IGS-Industrielle Gefahrenmeldesysteme GmbH

Technology for life safety and security

Automatische und nichtautomatische Brandmelder

Punktförmige Brandmelder werden auf die Deckenfläche des zu überwachenden Raumes montiert. Der aufsteigende Brandrauch oder die Wärmeentwicklung wird von dem jeweiligen Brandmeldertyp erkannt und ein Feueralarm ausgelöst. Wärmepolster unter Deckenflächen können verhindern, dass aufsteigender Rauch zum Sensor des Brandmelders gelangt. Der Melder muss daher unterhalb eines möglichen Wärmepolsters montiert werden. Hierzu stehen spezielle Bausätze für die abgehängte Meldermontage zur Verfügung. Wärmemelder sind direkt an der Decke anzubringen.

Abhängig von dem eingesetzten Meldertyp und der Deckenhöhe des zu überwachenden Raumes liegt die maximal zulässige Überwachungsfläche eines punktförmigen Melders zwischen 20m² und 120m². In der VdS 2095 "Richtlinien für automatische Brandmelder - Planung und Einbau" sind die zulässigen Überwachungsflächen und Montagehöhen der einzelnen Meldertypen sowie deren Anordnung exakt beschrieben.

Lichtstrahlrauchmelder eignen sich zur Überwachung von z.B. großflächigen Hallen, hohen Räumen, Kabel- und Energiekanälen oder Räumen mit Decken, bei denen aufgrund ihrer Beschaffenheit, wie z.B. historischen Decken in Kirchen und Museen keine anderen Melder montiert werden können. Wärmepolster unter Dachflächen können verhindern, dass aufsteigender Rauch bis unter die Raumdecke und zum Brandmelder gelangt. Der Melder muss daher unterhalb eines möglichen Wärmepolsters montiert werden. Dies kann dazu führen, dass der vertikale Montageabstand, der in der VdS 2095 angegeben ist, gegebenenfalls überschritten werden muss. Nach VdS 2095 beträgt der vertikale Abstand zur Decke in Abhängigkeit von der Raumhöhe und Dachneigung 0,3m bis 0,9m.

Rauchansaugsysteme bestehen aus Ansaugrohren und einer Detektor- oder Auswerteeinheit. In dieser Einheit wird über einen Ventilator die Luft aus den einzelnen Ansaugrohren in die Messkammer gesaugt und dort ausgewertet. Abhängig von dem Funktionsprinzip sind in der Detektoreinheit ein oder zwei punktförmige Brandmelder oder wie bei dem LRS-Rauchansaugsystem eine eigene geschlossene Messkammer integriert. Mit dem Bohren der einzelnen Ansaugstellen kann die Lage jedes Melderpunktes innerhalb der jeweiligen Systemgrenzen genau bestimmt werden. Bei der verdeckten Montage des Ansaugrohres, z.B. in Zwischendecken, können mit Verzweigungsstücken über dünne Ansaugschläuche die Ansaugpunkte fast nicht erkennbar in die Deckenöffnung integriert werden. Die Installation eines Rauchansaugsystems ist durch die nicht erforderliche Melderleitung relativ problemlos. Das Rohrsystem, in der Regel handelsübliches PVC-Rohr, wird über Verbindungsstücke miteinander verbunden, verklebt und mit einer Endkappe verschlossen.


Automatischer Brandmelder der neuen Meldergeneration Novar IQ8

Automatischer Brandmelder IQ8Automatischer Brandmelder IQ8 mit BlitzleuchteIQ8-Brandmelder mit Blitzleuchte

Flacheres Design, Kosten sparende Funktionsweise, wegweisende Technik. Kurz: mehr Sicherheit für weniger Geld. Mit IQ8Quad von NOVAR bricht ein neues Zeitalter der Sicherheitstechnik an, denn wo bislang für Melder, Warntongeber und Blitzleuchte bis zu drei Gehäuse notwendig waren, sorgt heute der intelligente IQ8Quad- Melder für Sicherheit in nur einem Gehäuse.

Die Ausführungen des IQ8Quad sind an unterschiedlichste Umgebungsbedingungen angepasst. Je nach Anforderung detektiert IQ8Quad daher mit anderen Kriterien. Egal für welchen Anwendungsbereich, im IQ8Quad steckt immer der richtige Melder.

  • O – Der optische Melder zur sicheren Früherkennung von Bränden
  • T – Der Thermomelder für die Detektion von Bränden mit schnellen und langsamen Temperaturanstiegen
  • O2T – Der falschalarmsichere optisch/thermische Melder für schwierige Umgebungsbedingungen zur Detektion von hellem und dunklem Rauch
  • OTG – Der optisch/thermische Melder mit integrierte Gassensor zur Detektion von Kohlenmonoxid.

Äußerst dezent im Ruhezustand, unübersehbar im Gefahrenfall. Die mittels Lichtleitteller integrierte 360° Blitzleuchte spart nicht nur die herkömmliche separate Blitzleuchte, sie ist zudem entscheidend kleiner. So fügt sie sich harmonisch in die zu überwachende Umgebung ein und sorgt für geringere Installationszeiten sowie für Einsparungen auf der Materialseite.

IQ8Quad macht jede Menge Druck, denn bei IQ8Quad ist die akustische Alarmierung inbegriffen. Mit bis zu 90 Dezibel erfüllt IQ8Quad alle Anforderungen an höchste Sicherheitsstandards und beherrscht darüber hinaus den geforderten Warnton nach EN 54. Die zusätzliche Installation eines separaten Warntongebers wird mit IQ8Quad überflüssig. Das hört sich gut an.

Sicherheit neuester Stand, denn mit IQ8Quad beginnt mit der Alarmierung zugleich die Evakuierung. Dazu gibt er vier vorprogrammierte Sprachdurchsagen aus (inkl. einer Testdurchsage), die helfen, im Ernstfall wichtige Sekunden zu gewinnen und Panik erst gar nicht aufkommen zu lassen. Welche Durchsagen dies sind, hängt ganz von den örtlichen Gegebenheiten ab. Aus einer Datenbank mit vorprogrammierten Texten wählt der Kunde einfach jene aus, die für sein Objekt die höchstmögliche Sicherheit bieten. Auf diese Weise sind auch mehrsprachige Durchsagen möglich. Individuelle Sicherheit verspricht in Zukunft zusätzlich die mögliche freie Programmierung der Texte.

  • IQ8Quad Optischer Rauchmelder
    • Der optische IQ8Quad Rauchmelder eignet sich vor allem zur sicheren Früherkennung von Bränden. Er umfasst mit seiner optischen Detektion ein breites Rauchspektrum und erfüllt so die DIN EN 54 Teil 7. Wie jeder IQ8Quad Melder besitzt auch er einen integrierten Trenner und besticht durch seinen äußerst geringen Ruhestromverbrauch. (VdS-Anerkennung G 204060)
  • IQ8Quad Thermomelder
    • IQ8Quad detektiert zuverlässig langsame und schnelle Temperaturanstiege mit nur einem Sensor. Er arbeitet nach dem Maximal- oder Differenzialprinzip, indem er den Temperaturanstieg im Verhältnis zur Umgebungstemperatur misst. Der IQ8Quad Thermomelder empfiehlt sich vornehmlich für Bereiche, in denen beim täglichen Betriebsablauf Rauch und ähnliche Aerosole auftreten können, sich ein möglicher Brand aber offen und besonders schnell entwickelt. (VdS-Anerkennung G 204058 und G 204059)
  • IQ8Quad Multisensormelder O2T
    • IQ8Quad O2T mit der Kombination aus optischer und thermischer Sensorik ist der falschalarmsichere Spezialist für schwierige Umgebungsbedingungen. O2T analysiert mit innovativer Zwei- Winkel-Technik und „tastet“ seine Umwelt ab. Auf diese Weise unterscheidet er Täuschungskenngrößen von echten Bränden und ist extrem falschalarmsicher. Gegen Wasserdampf beispielsweise zeigt er sich 8–10 x unempfindlicher als andere Melder. (VdS-Anerkennung G 204061)
  • IQ8Quad Multisensormelder OTG
    • Bei nahezu allen Bränden tritt bereits während der Entstehung das unsichtbare und geruchslose Kohlenmonoxid auf. Rauchvergiftungen sind bei Brandopfern daher weitaus häufiger zu beklagen als andere Verletzungen. Der optisch/thermische IQ8Quad Gasmelder garantiert präventive Brandfrüherkennung inklusive der Detektion von Kohlenmonoxid durch einen integrierten CO-Sensor. Indem er frühzeitig Brandgase erkennt, alarmiert er noch bevor ein Brand sichtbar wird. Die Folge: deutlich weniger Rauchvergiftungen.

Die IQ8Quad Rauchmelder mit integriertem Alarmgeber beinhalten, je nach Typ, bis zu vier unterschiedliche Funktionalitäten:

  • Detektion von Rauch
  • Optische Alarmierung über Blitzleuchte
  • Akustische Alarmierung über Warnton
  • Akustische Alarmierung über Sprachdurchsage

Detektion: Multisensormelder mit zwei integrierten optischen Rauchsensoren mit unterschiedlichen Streulichtwinkeln sowie zusätzlicher Thermomeldersensorauswertung zur Erkennung von Schwelbränden bis hin zu offenen Bränden mit gleichmäßigem Ansprechverhalten. Vergleich der Rauchsensorsignale zur Rauchklassifizierung und Reduzierung von Täuschungsalarmen, wie z.B. durch Wasserdampf oder Stäube. Der Leitungstrenner ist im Melder integriert.

Alarmierung: Die Aktivierung des jeweiligen Alarmgebers erfolgt über die Zentrale mit Hilfe eines Steuerausgangs. Es wird hierdurch keine weitere Kurzadresse belegt. Die Programmierung erfolgt mit Software Tools 8000 ab Version 1.05.

Programmierung von Warnton/Sprachdurchsage: Bei dem Detektor mit Sprachdurchsage und/oder Warnton können bis zu vier Signale programmiert werden. Zwei dieser Signale sind für den Alarmierungs- und Evakuierungsfall bei Feuer reserviert. Zwei weitere Signale können auf andere Ereignisse programmiert werden. Jedes Signal kann aus bis zu vier Teilsignalen zusammengesetzt werden. So ist es z.B. möglich, einen DIN Ton mit nachfolgenden Sprachdurchsagen in drei verschiedenen Landessprachen auf ein Signal zu programmieren. Die Warntöne können aus einer Tabelle mit internationalen Tönen ausgewählt werden. Speziell für den Einsatz in Schulen kann ein Pausenzeichen, passend zu den Pausenzeiten, aktiviert werden. Für die Sprachdurchsage stehen vier unterschiedliche Durchsagetexte in jeweils drei Landessprachen zur Verfügung:

  • "Achtung! Im Gebäude ist eine Gefahrensituation gemeldet worden. Bitte bleiben Sie ruhig und warten Sie auf weitere Anweisungen"
  • "Achtung, Achtung! Dies ist eine Gefahrenmeldung. Bitte verlassen Sie das Gebäude über die nächsten Ausgänge"
  • "Dies ist ein Feueralarm! Bitte verlassen Sie das Gebäude umgehend über die nächsten Fluchtwege. Die Feuerwehr ist alarmiert".
  • "Dies ist eine Testdurchsage"

Signale/Teilsignale werden in der Grundeinstellung unendlich oft wiederholt, bis die Zentrale die Funktion unterbricht. Signale/Teilsignale können aber auch so programmiert werden, dass sie nur ein- bis dreimal wiederholt werden. So kann z.B. das Schulpausenzeichen gezielt nur einmal wiedergegeben werden. Ebenso könnte z.B. der DIN-Ton einmal, folgende Textdurchsagen bis zu dreimal und das gesamte Signal unendlich abgespielt werden.

Programmierung des Schalldruckes: Der Schallpegel [dB(A)] kann von circa 64dB (A) bis circa 92dB (A) in acht Stufen programmiert werden.

Alle Brandmelder der Serie IQ8Quad auf einen Blick

Datenblätter mit Detailinformationen:

Datenblatt O2T Multisensormelder IQ8Quad
Datenblatt O2T/F Multisensormelder IQ8Quad
Datenblatt O2T/FSp Multisensormelder IQ8Quad
Datenblatt O2T/So Multisensormelder IQ8Quad
Datenblatt O2T/Sp Multisensormelder IQ8Quad
Datenblatt Optischer Rauchmelder IQ8Quad
Datenblatt OT Multisensor Melder IQ8Quad
Datenblatt OTblue Multisensor Melder IQ8Quad
Datenblatt OTG Multisensormelder (CO) IQ8Quad
Datenblatt Thermodifferentialmelder IQ8Quad
Datenblatt Thermomaximalmelder IQ8Quad

Brandmelder in Funktechnik

Funkgateway für Brandmelder


Informationen hierzu haben wir hier auf einer separaten Seite für Sie zusammen gestellt.


Automatische Brandmelder für den Notifier-Ringbus

Automatische Brandmelder für den Notifier-Ringbus Automatische Brandmelder für den Notifier-Ringbus

NOTIFIER Brandmelder bieten neben dem millionenfach bewährten Maximum
an Zuverlässigkeit auch ein breites Spektrum an standardmäßigen Leistungen:

  • Rauchmelder geprüft nach DIN EN54-7
  • Thermomelder geprüft nach DIN EN54-5
  • Extrem flache Bauweise für architektonisch anspruchsvolle Umgebungen
  • Einfache Installation - auch in großer Höhe - durch Bajonettverschluß
  • Unempfindlich gegen hohe Windgeschwindigkeiten oder Druckschwankungen
  • Automatische Wartungsanzeige
  • Lokale Test- und Meßmöglichkeiten
  • Abnehmbarer Deckel zur leichten Reinigung
  • Leicht zu demontierender und zu reinigender Insektenschutz
  • Gekapseltes Meldergehäuse verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit
    oder Kriechtieren (täuschungsalarmsicher)
  • Geschützt gegen Polaritätswechsel
  • Diebstahlsicherung
  • Sehr niedriger Stromverbrauch
  • Zwei Leuchtdioden ermöglichen 360°-Alarmanzeige
  • Keine Elektronik im Sockel
  • Große Auswahl an verschiedenen Sockeln


Nichtautomatische Brandmelder

Druckknopfmelder Feuerwehr Druckknopfmelder Auslösung Rauchabzug

Natürlich, sie dürfen nicht fehlen. Selbstverständlich liefern wir für alle von uns vertriebenen Systeme die entsprechenden, zugelassenen Druckknopfmelder in Grenzwert- und Analogtechnik.

Unser Programm beinhaltet weiterhin Druckknopfmelder für besondere Anwendungen, wie zum Beispiel Melder mit Schutzart IP 66 oder Geräte in Ex-geschützter Ausführung.


UV-Flammenmelder

UV-Flammenmelder

Die Melder verfügen über eine interne Funktionsüberwachung, welche die vorhandenen Sensoren in regelmäßigen Abständen auf Funktion und Störungen überprüft. Zusätzlich werden die optischen Fenster der Flammenmelder aus der Produktfamilie UniVario in regelmäßigen Zyklen auf Verschmutzung hin überprüft. Zur Erhöhung der Sicherheit gegen Täuschungsalarme werden Melder intern brandspezifische Signale digital aufbereitet. So kann das Risiko einer Auslösung durch beispielsweise Gewitterblitze deutlich reduziert werden.

Typische Anwendungsbereiche:

  • Kraftstofftanks und Tankfeldüberwachung im Außenbereich
  • Flugzeughangars
  • Verdichtungsstationen
  • Chip- und Halbleiterfertigung
  • Druckmaschinen
  • Chemische Produktion

Technische Daten:

  • Betriebsspannung 9 V DC
  • Ruhestrom ca. 0,5 mA @ 9V DC
  • Alarmstrom ca. 15 mA @ 9V DC
  • Anwendungstemperatur -20 °C bis +80 °C
  • Schutzart IP67
  • Gehäuse Aluminium Druckguss
  • Spezifikation EN 54-10 Kl. 1: 2002 / A1:2005; EN 54-13
  • VdS Anerkennung G208131
  • CE Zertifikat 0786-CPD-20567
  • Spektrale Empfindlichkeit 185 nm ... 260 nm
  • Überwachungsfläche max. 676 m²
  • Raumhöhe max. 45 m

3-fach IR-Flammenmelder

3-fach IR-Flammenmelder

Diese Melder verfügen über eine erhöhte Immunität gegen Sonneneinstrahlung, Halogenscheinwerfer und andere diverse Leuchtmittel, sowie auch gegen Schweißflammen.

Typische Anwendungsbereiche:

  • Lackieranlagen
  • Motorenprüfstände
  • Holzindustrie
  • Flugzeughangars
  • Verdichtungsstationen
  • Kraftstofftanks und Tankfeldüberwachung im Außenbereich
  • Chip- und Halbleiterfertigung
  • Druckmaschinen
  • Chemische Produktion
  • Pumpstationen
  • Heiz- und Kohlekraftwerke

Technische Daten:

  • Betriebsspannung 9 V DC
  • Ruhestrom ca. 2,3 mA @ 9V DC
  • Alarmstrom ca. 15 mA @ 9V DC
  • Anwendungstemperatur -20 °C ... +80 °C
  • Schutzart IP67
  • Gehäuse Aluminium Druckguss
  • Spezifikation EN 54-10 Kl. 1: 2002/ A1:2005; EN 54-13
  • VdS Anerkennung G211041
  • CE Zertifikat 0786-CPD-21055
  • Spektrale Empfindlichkeit 2 µm ... 6 µm
  • Überwachungsfläche max. 650 m²
  • Raumhöhe max. 45 m

Wärmesensor und Wärmestabmelder

782310

Die Industriemelder der Produktfamilie UniVario sind Bestandteil der ESSER Brandmeldesysteme und wurden entsprechend geprüft und zugelassen. Die Einbindung in das ESSER-System erfolgt über den esserbus ® -Koppler (Art.-Nr. 808623.10). Dieser wurde speziell für die Anbindung der UniVario-Melder konzipiert, Alarme und Störungen jeglicher Art werden direkt über den Gruppeneigang zuverlässig an die BMZ übermittelt. Da für die Störungsauswertung kein separater Gruppeneingang beschaltet werden muss, können bis zu vier Melder direkt an den Koppler angebunden werden.

Eigenschaften Wärmesensor:

  • Frei konfigurierbare Ansprechtemperaturen zwischen 0 °C und 90 °C
  • Differentielles und statisches Ansprechverhalten
  • Konfiguration per DIL Schalter am Melder

Eigenschaften Wärmestabmelder

  • Frei konfigurierbare Ansprechtemperaturen zwischen 54 °C und 400 °C
  • Differentielles und statisches Ansprechverhalten frei konfigurierbar
  • Industrierobuste Kapselung der Sensorik
  • Vom Melder abgesetzte Sensorik zur thermischen Entkopplung

Technische Daten:

  • Betriebsspannung 9 V DC
  • Ruhestrom ca. 2,3 mA @ 9V DC
  • Alarmstrom ca. 15 mA @ 9V DC
  • Anwendungstemperatur -20 °C ... +80 °C
  • Schutzart IP67
  • Gehäuse Aluminium Druckguss
  • Spezifikation EN 54-5 A1, A2, B, C, D, E, F, G und Indizes S, R; EN 54-13
  • VdS Anerkennung G211039 (Wärmesensor) / G211040 (Wärmestab)
  • CE Zertifikat 0786-CPD-21053 (Wärmesensor)/ 0786-CPD-21053 (Wärmestab)

Liefervarianten:

  • Wärmesensor
  • Wärmestab 200mm
  • Wärmestab 400mm
  • Wärmestab 600mm
  • Wärmestab Flex 2m
  • Wärmestab Flex 6m
  • Wärmestab Flex 9m

Produktinformationen mit weitergehenden Details zu Flammenmeldern und Wärmestabmeldern:

UV-Flammenmelder (PDF)
3-Fach IR-Flammenmelder (PDF)
Wärmesensor und Wärmestabmelder (PDF)

Linienförmiger Wärmemelder LHD-4

LHD4

Mit dem linienförmigen Wärmemeldesystem LHD 4 bieten wie unseren Kunden zuverlässige Früherkennung von Bränden und Überhitzungen – und das auch unter beengten Raumverhältnissen und rauen Umgebungsbedingungen. Damit bieten wir mehr Sicherheit bei mittleren und großen Objekten. Überzeugende Argumente sind die hohe Falschalarmsicherheit, die problemlose Installation und Handhabung sowie die große Reichweite der Sensorleitung von bis zu max. 1,5 km. Dabei werden sowohl bei kurzen überhitzten Sensorlängen als auch über längere Abschnitte selbst geringe Temperaturerhöhungen erkannt und gemeldet.

Das vorhandene Spektrum der Sensorleitungen ist recht groß und auf die jeweiligen Anwendungen abzustimmen. Es stehen drei verschiedene Sensorkabel zur Verfügung. Das blaue Sensorkabel findet Einsatz in normalen Umgebungsbedingungen (auch mit hoher Feuchtigkeit). Der zweite Kabeltyp, ein schwarzes Sensorkabel, ist für aggressive Atmosphären gedacht und mit einem Nylonüberzug zum Schutz vor Säuren und Basen umhüllt. Das dritte Kabel im Programm ist mit einem speziellen Schutz (Stahlgeflecht) zur Reduzierung der Belastung des Kabels ausgestattet.

Zuverlässige Überwachung von zum Beispiel Kabelkanälen, Schwimmdachtanks in der Petrochemie, Parkgaragen, Kompostieranlagen, Förderbandanlagen und Mülldeponien.


Linienförmiger Wärmemelder LWM-1

Linienförmiger Wärmemelder LMW-1

Der LWM-1 ermöglicht das frühe Erkennen eines Brandes oder einer Überhitzung. Er eignet sich besonders gut für die Anwendung unter beengten Raumverhältnissen oder bei rauen Umgebungsbedingungen. Das System besteht aus der Auswerteeinheit LWM-1 und einem speziellem Sonderkabel. Das Sonderkabel muss je nach Anwendung ausgewählt werden. Die Anschaltung des LWM-1 erfolgt über ein Resetmodul und mit einer separaten Versorgungsspannung von 24V. Zur galvanischen Trennung von Gleichspannungspotentialen und zur Vermeidung von Erdschlüssen kann optional ein Spannungskonverter eingesetzt werden. Potentialfreie Kontakte für Feuer und Störung sind in der Auswerteeinheit vorhanden.

Die Auswerteeinheit LWM-1 überwacht den Widerstand der Sensorleitung. Die Einstellung der Alarmtemperatur des Max-Alarms erfolgt mittels eines Kalibrierschalters (15 Stufen). Die Einstellung des Differential-Alarms erfolgt mittels zweier Kalibrierschalter (16 Stufen): Diff-Alarm und Diff-Time. Daraus ergeben sich vielfältige Einstellmöglichkeiten, mit denen das Ansprechverhalten der Auswerteeinheit an die jeweilige Anwendung extrem flexibel angepasst werden kann. Vier LED's (Betrieb, Max-Alarm, Diff-Alarm, Störung) zeigen den aktuellen Status der Auswerteeinheit LWM-1 an. Alarm bzw. Störung werden in der Auswerteeinheit verriegelt. Zwei Prüftaster ermöglichen die elektrische Prüfung des Systems (Alarm- und Störungstest sowie Prüfung der LED's).

Als Sensorleitung kommen die bereits beim vorstehenden LHD-4 aufgeführten, verschiedenen Ausführungen zum Einsatz.

Zuverlässige Überwachung von zum Beispiel Kabelkanälen, Schwimmdachtanks in der Petrochemie, Parkgaragen, Kompostieranlagen, Förderbandanlagen und Mülldeponien.


Linienförmiger Rauchmelder (Beam-Melder)

Beammaster

Die linienförmigen Rauchmelder (Beam-Melder) komplettieren die Serie der Brandmelder. Sie gewährleisten vollständigen Schutz in hohen, offenen Gebäuden, in denen der Einsatz von punktförmigen Meldern nicht sinnvoll ist. Basierend auf dem Verdunklungsprinzip sind die Melder in der Lage, sowohl loderndes als auch schwelendes Feuer zuverlässig zu erkennen.

Die Melder bestehen aus einem Sender und einem Empfänger, die an den gegenüberliegenden Seiten eines Raumes in max. 100 m Abstand angebracht werden. Der Sender strahlt Infrarotlicht aus, das der Empfänger aufnimmt und auf seinen Intensitätsgrad überprüft. Wird der Sendestrahl von Rauch durchströmt, reduziert sich die Intensität des Lichtsignals und der Melder löst bei einer vorher eingestellten Mindestschwelle den Alarm aus. Potentialfreie Alarm- und Störungsmeldungskontakte zum Anschluss an die verschiedenen Brandmelderzentrale sind vorhanden. Sender und Empfänger werden mit Klammern zum Anbringen sowohl an Decken als auch an Wänden geliefert. Einmal richtig installiert justieren sich die linienförmigen Brandmelder immer wieder selbst. Das Risiko für Falschalarmauslösungen ist reduziert, da die Melder Staub- und Schmutzablagerungen auf den Linsen in begrenzten Maßen selbständig kompensieren.


Lüftungskanalmelder nach dem Venturiprinzip

Lüftungskanalmelder Venturiprinzip

Lüftungskanäle sorgen leider nicht nur für gute Luftzufuhr, im Brandfall verteilen sie den meist giftigen Rauch rasch über die Abluftanlagen in Bereiche weitab vom Brandherd. Deshalb müssen Lüftungskanäle ständig überwacht werden. Eine wirksame und zugleich kostengünstige Lösung bietet hierfür unser Lüftungskanalbausatz. Mit wenig Installationsaufwand und Wartung wird ein effizientes, ringbusfähiges Brandmeldesystem betrieben.

Das Funktionsprinzip des passiven Lüftungskanal-Melders beruht auf dem Durchströmungsprinzip von Venturi. Das Ein- und Ausströmen der Luft geschieht durch ein zweigeteiltes Rohr. Die am Venturirohr anströmende Luft wird über das Eingangshalbrohr zum Brandmelder im Gehäuse geleitet und dort ausgewertet. Anschließend strömt die Luft durch das Ausgangshalbrohr wieder zurück in den Lüftungskanal.

Der Lüftungskanalmelder wird außen auf den Kanal montiert, wobei ein Rohr, das so genannte Venturirohr, in den Kanal eintaucht. Die Ausrichtung entspricht der eines Durchflussmessgerätes. Ein Strömungsanzeiger in dem Gehäuse des Lüftungskanalmelders zeigt den vorhandenen Luftstrom an. Ein serienmäßig eingebauter Filter verhindert übermäßige Verschmutzung, Falschalarme und Störungen. Da sich Melder und Gehäuse an gut zugänglicher Stelle außerhalb des Lüftungskanals befinden, ist auch die Wartung sehr einfach und kostengünstig. Der Zustand des eingebauten Melders ist durch die transparente Abdeckung jederzeit von außen einsehbar. Im Lieferumfang des Lüftungskanalbausatzes sind bis auf die den Einbaubedingungen anzupassenden Teile (Melder, Meldersockel, Venturirohr) alle Bauteile enthalten.


Titanus EB Rauchansaugsysteme

Titanus EB Rauchansaugsysteme

Die Titanus EB Rauchansaugsysteme dienen der aktiven Brandfrüherkennung. Die Branderkennung wird über ein modulares Detektormodul vorgenommen. Durch die HPLS Technologie (High-Power-Light-Source) verfügt das Titanus EB über eine hohe Detektionsqualität und ein gleichmäßiges Ansprechverhalten im Brandfall.

Durch die modular einsetzbaren Detektormodule kann höchste Flexibilität in der Planung und Projektierung von Rauchansaugsystemen gewährleistet werden.

Erweiterungen bestehender Systeme sind einfach und kostengünstig vorzunehmen, indem jedes Titanus EB System bis zu zwei Detektormodule beinhalten kann. Durch den Einsatz von zwei Detektormodulen kann mit minimalem Aufwand die Überwachungsfläche vergrößert werden.

Durch die physikalisch voneinander getrennten Detektionskammern und die voneinander unabhängige Auswertung der angesaugten Aerosole über die Rohrleitungen, ist es möglich eine VdS-gemäße Zweimelderabhängigkeit vorzunehmen.

Die Detektormodule für das Titanus EB System Pro Sens und Top Sens sind in jeweils drei Empfindlichkeitsvarianten verfügbar. Hierdurch kann von Brandfrüherkennung bis hin zur Brandfrühesterkennung mit erhöhter Empfindlichkeit eine Vielfalt von Applikationen brandschutztechnisch abgedeckt werden.

Das Titanus Pro Sens EB ist ein universell einsetzbares Rauchansaugsystem und kann für vielfältige Applikationen mit unterschiedlichen Anforderungen an die Detektionssensibilität eingesetzt werden. Das Titanus Top Sens EB Rauchansaugsystem ist die erweiterte Variante und verfügt über 3 Alarmschwellen (Info-, Vor- und Hauptalarm) sowie über eine integrierte Rauchpegelanzeige (Bargraph).

Gemeinsame Leistungsmerkmale:

  • Höchste Flexibilität in der Applikation durch modularen Aufbau
  • Direkte Aufschaltung auf den esserbus®/esserbus®-PLus
  • Einfache Inbetriebnahme durch werksseitige Vorkonfiguration der Systeme
  • Parametrierbare Ansprechsensibilität am Detektormodul
  • Bis zu 180 m Rohrlänge je Rohrleitung
  • Bis zu 24 Ansaugöffnungen
  • Aufbau einer Zweimelderabhängigkeit gemäß VdS-Richtlinie möglich
  • Melderparallelanzeige anschließbar

Datenblätter mit Detailinformationen:

Datenblatt Basiseinheit Titanus Pro Sens 2 EB ohne Modul
Datenblatt Basiseinheit Titanus Pro Sens EB ohne Modul
Datenblatt Basiseinheit Titanus Top Sens 2 EB ohne Modul
Datenblatt Basiseinheit Titanus Top Sens EB ohne Modul
Datenblatt Kompaktgerät Titanus Pro Sens EB mit Modul

Laser-Rauchansaugsystem LSR

Rauchansaugsystem LSR

Das System für höchste Sicherheitsansprüche: aktive, frühzeitige Branderkennung durch Lasertechnologie. In der Brandfrühesterkennung entscheiden Zeit und Detektionsgüte über das Ausmaß des Schadens. Denn die Zeit zwischen Vorbrandstadium und Flammenbildung bestimmt den weiteren Schadenverlauf.

In der Brandfrühesterkennung entscheiden Zeit und Detektionsgüte über das Ausmaß des Schadens. Denn die Zeit zwischen Vorbrandstadium und Flammenbildung bestimmt den weiteren Schadenverlauf. Hier bietet die Lasertechnologie des neuen Rauchansaugsystems LRS den entscheidenden Vorteil: Seine hohe Detektionsempfindlichkeit gewährleistet die möglichst schnelle Detektion eines Brandherdes.

Über bis zu vier Ansaugrohre wird die zu überwachende Raumluft ständig in ein Laserdetektormodul geführt. So werden auch kleinste Mengen an Brandaerosolen erkannt, die z. B. bei entsprechenden Deckenhöhen und Lüftungssystemen kaum von punktförmigen Meldern erkannt werden.

Das Rauchansaugsystem LRS ist mit seiner enormen Detektionsbandbreite von 0,005% bis 20% (Lichtdämpfung pro Meter), seinen internen Filtern und seiner automatischen Lernfunktion in der Lage, komplexeste Aufgabenstellungen seitens der Raumluftzusammensetzung zu bewältigen. Ein weiterer Vorteil dieses innovativen Brandfrühesterkennungssystems ist der flexible Einsatz auch bei schwierigen örtlichen Gegebenheiten. Der modulare Aufbau ermöglicht auf einfache Weise spätere Erweiterungen.

Das Rauchansaugsystem LRS besitzt eine automatische Lernfunktion. In diesem bis zu 14 Tage andauernden Lernmodus kann sich die Elektronik den Umgebungsbedingungen und tageszeitabhängigen Raumluftbelastungen anpassen. Das System wird somit automatisch optimal auf unterschiedliche Alarmschwellen für den Tag und für die Nacht eingestellt. Wochenenden und Ferienzeiten lassen sich ebenso berücksichtigen. Die Meldebereitschaft ist während der automatischen Lernphase durch voreingestellte Alarmschwellen uneingeschränkt gegeben. Flexibel und einfach ist ein hochleistungsfähiges Netzwerk der Sicherheit gebildet.


Laser-Rauchansaugsystem LSR Kompakt

Rauchansaugsystem LSR Kompakt

Dieses ist der kleine Bruder des LSR-Systems, vergleichbare Eigenschaften, aber nur die Möglichkeit zum Anschluss eines Ansaugrohres.


Rauchansaugsystem Stratos

Rauchansaugsystem Stratos


Foliensatz 1 zur Melderplanung Foliensatz 2 zur Melderplanung

Foliensatz zur Melderplanung

Zur vereinfachten Planung und Überpüfung der Überwachungsflächen von punktförmigen, automatischen Brandmeldern auf Bauzeichnungen und Ausführungsplanungen in diversen Maßstäben haben wir einen Foliensatz entwickelt. Diesen Foliensatz können Sie hier über unseren Onlineshop beziehen.

Suchen

Alle Darstellungen, Abbildungen und Texte (c) 2017 by IGS-GmbH, D-58135 Hagen Impressum | Datenschutzerklärung | Haftungsausschluss


Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr erfahren