IGS-Industrielle Gefahrenmeldesysteme GmbH

Technology for life safety and security

Brandmelderzentralen

Hier finden Sie Informationen zu unseren Brandmelderzentralen:
Brandmelde-Computer Novar IQ8 Control C
Brandmelde-Computer Novar IQ8 Control M
Brandmelde-Computer Flex Es Control
Brandmelderzentrale Notifier NF 300
Brandmelderzentrale Notifier NF 500
Brandmelderzentrale Notifier NF 3000
Brandmelderzentrale Notifier NF 5000
Brandmelde- und Löschcomputer essertronic 8010

Brandmelde-Computer Novar IQ8 Control C

Brandmeldecomputer Novar IQ8 Control C

Der Brandmelde-Computer IQ8Control C erfüllt die höchsten Sicherheitsansprüche für umfassende Objektüberwachung und bedient sich bewährter Technik. Die kompakten Maße, die Vielfalt an Funktionen und Erweiterungsmöglichkeiten sowie das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis machen die IQ8Control C zum Multitalent für den automatischen Brandschutz in kleinen bis mittleren Objekten. Die IQ8Control C besitzt volle Systemkompatibilität zu den Zentralen des Brandmeldesystems 8000. Der modulare Gehäuseaufbau ermöglicht die flexible und anwenderfreundliche Integration mehrerer Einzelmodule zu einer Einheit. Der Systemausbau und die Notstromversorgung sind mit einem oder mehreren Zusatzmodulen sehr einfach an höhere Anforderungen anzupassen. Das erleichtert nicht nur die individuelle Planung von heute, sondern macht die BMZ durch die Erweiterungsmöglichkeiten ausgesprochen zukunftssicher. Im Bedarfsfall kann die Software der Zentrale einfach per PC durch eine neuere Version ersetzt werden.

Der Brandmelde-Computer IQ8Control C basiert auf der leistungsfähigen Ringbustechnik. Der esserbus®, eine kurzschluss- und unterbrechungstolerante Ringbusleitung, bietet ein Höchstmaß an Betriebssicherheit sowie eine besonders wirtschaftliche Installation bei reduziertem Verdrahtungsaufwand durch kombinierbare Ring- und Stichleitungstopologien. Über den esserbus® können alle Ein- und Mehrkriterienmelder angeschlossen werden – vom Grenzwertmelder der Serie 9000 bis zu den Prozessanalogmeldern der Serie 9200 und der Melderserie IQ8Quad.

Leistungsmerkmale auf einen Blick:

  • Neueste Prozessortechnologie
  • Zulässige Leitungslänge für esserbus® bis 3.500 m
  • Grafikunterstütztes leistungsstarkes Programmiertool
  • Innovative Alarmierung durch die neue Meldergeneration IQ8Quad
  • Unterstützung der Funktechnik IQ8Wireless
  • Modularer Geräteaufbau
  • Vernetzung von bis zu 31 Zentralen über essernet® (500k Baud)
  • Bis zu zwei esserbus®-Ringleitungen, welche mit Stichleitungen ergänzt werden können
  • Mikromodule sind kompatibel sowohl für System 8000 als auch IQ8Control
Alle Ausbauvarianten der Serie Novar IQ8Control C und das Zubehör auf einen Blick

Datenblätter mit Detailinformationen:

Datenblatt Brandmeldecomputer IQ8-Control C Paket 1
Datenblatt Brandmeldecomputer IQ8-Control C Paket 2
Datenblatt Brandmeldecomputer IQ8-Control C Paket 3
Datenblatt Brandmeldecomputer IQ8-Control C Paket 4
Datenblatt Brandmeldecomputer IQ8-Control C Paket 5

Brandmelde-Computer Novar IQ8 Control M

Brandmelde-Computer Novar IQ8 Control M

Die große Schwester der Zentrale IQ8-Control C. Gleiche Bauteile, identische Steckplatinen, ähnlicher Aufbau. Dieses Zentralensystem kann jedoch bis zu sieben Mikromodule aufnehmen.

Die modulare Brandmelderzentrale IQ8Control M erfüllt höchste Sicherheitsansprüche für umfassenden Objektschutz und bedient sich bewährter Technik. Dabei ist sie für mittlere Objekte mit komplexen Sicherheitsanforderungen gleichermaßen einsetzbar wie für Objekte, die über eine größere Fläche verteilt und technisch vernetzt sind.

Die IQ8Control M ist für mittlere Objekte mit komplexen Sicherheitsanforderungen, und für Objekte die über eine große Flächenausdehnung oder/und technische Vernetzung verfügen, optimal geeignet. Die IQ8Control M besitzt volle Systemkompatibilität zu den Zentralen des Brandmeldesystems 8000. Der modulare Gehäuseaufbau ermöglicht die flexible und anwenderfreundliche Integration mehrerer Einzelmodule zu einer Einheit. Der Systemausbau ist mit einem oder mehreren Zusatzmodulen ist sehr einfach an höhere Anforderungen anzupassen. Das erleichtert nicht nur die individuelle Planung von heute, sondern macht die BMZ durch die Erweiterungsmöglichkeiten ausgesprochen zukunftssicher.

Im Bedarfsfall kann die Software der Zentrale einfach per PC durch eine neuere Version ersetzt werden. Professionelle Ringbustechnik: vielseitig, ausbaufähig und wirtschaftlich. Der Brandmelde-Computer IQ8Control M basiert auf der leistungsfähigen Ringbustechnik. Der esserbus®, eine kurzschluss- und unterbrechungstolerante Ringbusleitung, bietet ein Höchstmaß an Betriebssicherheit sowie eine besonders wirtschaftliche Installation bei reduziertem Verdrahtungsaufwand durch kombinierbare Ring- und Stichleitungstopologien.Über den esserbus ® können alle Ein- und Mehrkriterienmelder angeschlossen werden - vom Grenzwertmelder der Serie 9000 bis zu den Prozessanalogmeldern der Serie 9200 und IQ8Quad.

Leistungsmerkmale auf einen Blick:

  • Neueste Prozessortechnologie
  • Zulässige Leitungslänge für esserbus® bis 3.500 m
  • Grafikunterstütztes leistungsstarkes Programmiertool
  • Innovative Alarmierung durch die neue Meldergeneration IQ8Quad
  • Unterstützung der Funktechnik IQ8Wireless
  • Modularer Geräteaufbau
  • Vernetzung von bis zu 31 Zentralen über essernet® (500k Baud)
  • Bis zu 7 esserbus®-Ringleitungen
  • Zugelassen nach EN-54 für bis zu 512 Melder
  • Mikromodule sind kompatibel sowohl für System 8000 als auch IQ8Control
Alle Ausbauvarianten der Serie Novar IQ8Control M und das Zubehör auf einen Blick

Datenblätter mit Detailinformationen:

Datenblatt Brandmeldecomputer IQ8-Control M Paket 1
Datenblatt Brandmeldecomputer IQ8-Control M Paket 2
Datenblatt Brandmeldecomputer IQ8-Control M Paket 3
Datenblatt Brandmeldecomputer IQ8-Control M Paket 4
Datenblatt Brandmeldecomputer IQ8-Control M Paket 5

Brandmelde-Computer Flex Es Control

Brandmelde-Computer FlexES controlBrandmelde-Computer FlexES control im großen Gehäuse

Gebäude, Einrichtungen, Aufenthaltsorte und Arbeitsplätze mit einem Brandmeldesystem abzusichern, lässt sich wirtschaftlich mit vernünftigem Aufwand nur dann erreichen, wenn dafür entsprechend fundierte Sicherheitskonzepte entwickelt und systemgerecht verwirklicht werden. Dort, wo höchste Anforderungen an ein Brandmeldesystem gestellt werden, ob im kleinen gew erblichen Bereich oder in industriellen Anlagen, findet die konsequente Umsetzung von Sicherheitstechnik und Wirtschaftlichkeit mit der Brandmelderzentrale FlexES control ihr Anwendungsgebiet. Durch den modularen Ausbau mit unterschiedlichen Mikromodulen und individuellem Erweiterungskonzept, kann die Brandmelderzentrale FlexES control auch speziellen Anforderungen problemlos angepasst werden.

Die BMZ FlexES control repräsentiert den Stand der modernsten Brandmeldetechnik. Mit dem Einsatz von intelligenten Brandmeldern auf einer kurzschluss- und unterbrechungstoleranten Analog-Ringleitung wird eine sichere Brandfrüherkennung gewährleistet.

Auf dieser Analog-Ringleitung - dem esserbus® / esserbus®-PLus können bis zu 127 Busteilnehmer, unterteilbar in 127 einzelne Gruppen, mit einer Leitungslänge von insgesamt 3500 Metern angeschlossen werden. Der esserbus® ist eine von zwei Seiten gespeiste und überwachte Zweidrahtleitung mit kombinierbarer Ring-/Stichleitungstopologie. Die Brandmelderzentrale FlexES control erkennt automatisch die Verdrahtung der Ringleitung und ermittelt daraus die logischen Adressen der einzelnen Busteilnehmer. Eine separate Adresseinstellung an den einzelnen Busteilnehmern ist nicht erforderlich. Bei Systemen mit der esserbus®-PLus Ringleitung ist zusätzlich der direkte Anschluss von adressierbaren, busfähigen Signalgebern möglich. Für diese, direkt über den esserbus®-PLus angesteuerten Signalgeber, ist keine weitere Spannungsversorgung erforderlich.

Mit dem Sicherheitsnetzwerk essernet® können bis zu 31 Brandmelderzentralen FlexES control oder auch andere Netzwerkteilnehmer, wie z. B. Anzeige- und Bedienfelder und Alarmierungsgeräte zu einem Netzwerk verbunden werden. Bedienungen an der Brandmeldeanlage, wie z. B. Abschalten einer Gruppe sind von jeder Zentrale oder jedem Bedienfeld im essernet® möglich. Meldungen, wie Alarm, Störung, Abschaltung oder sonstige Ereignisse werden über das essernet® an alle Netzwerkteilnehmer verschickt und stehen an jedem beliebigen Ort zur Verfügung. Das essernet®-Übertragungsprotokoll gewährleistet auch bei einem Drahtbruch oder Kurzschluss des Netzwerkes eine sichere Datenkommunikation.

Die neue Zentrale FlexES control setzt auch beim Anzeige- und Bedienteil neue Akzente. Durch das sogenannte Nachtdesign werden nur die Bedienelemente angezeigt, deren Betätigung im Rahmen der Funktionalität vorgesehen ist. Dadurch wird die Bedienerführung deutlich erleichtert und Untersuchungen haben gezeigt, dass selbst ungeübte Benutzer mit der intuitiven Darstellung schnell gewünschte Aktionen ausüben können. Im inaktiven Zustand besticht die Anlage durch schlichte Eleganz, da nun eine neutrale schwarze Frontfolie im Vordergrund steht, so dass die Zentrale auch bedenkenlos an designkritischen Stellen eingesetzt werden kann.

Durch Einsatz von modernster Technik hat das Anzeige- und Bedienteil eine vollkommen glatte, leicht zu reinigende Oberfläche. Auf dem 5,7“-Grafikdisplay kann nicht nur im Normalzustand ein kundenspezifisches Logo angezeigt werden, in Zukunft können auch z.B. Gebäudepläne hinterlegt werden, um Interventionskräften eine schnelle Übersicht zu geben. Das Anzeige- und Bedienteil beinhaltet fünf freiprogrammierbare Funktionstasten. Diese können mit Bedienmakros hinterlegt werden und gestatten kundenspezifische Zusatzfunktionen, die ein erweitertes Einsatzgebiet der FlexES auch außerhalb der Brandmeldetechnik ermöglichen, z.B. Licht- und Klimasteuerung. Die Tastaturfreigabe durch Zugangscode macht den Schlüsselschalter überflüssig.

Leistungsmerkmale auf einen Blick:

  • Kombinierbare Ring-/Stichleitungstechnik mit dezentraler Intelligenz
  • Frei konfigurierbare Funktionalität der eingesetzten Module
  • Erhöhte Verfügbarkeit durch Notredundanzfunktion der Ringmodule
  • Integrale Notredundanz für Überwachungsflächen bis 48.000 m² oder mehr als 512 Brandmelder
  • Schnittstellen: essernet®, zukünftig FlexES com, USB, Ethernet, RS485, TTY
  • Betrieb von ringbusversorgten Alarmgebern (optisch / akustisch / Sprache) in verschiedenen Alarmierungsbereichen via esserbus®-PLus
  • Kaskadierbare Energieversorgung bis 450 W gemäß EN 54-4
  • Länge der Ringleitung (esserbus®) bis zu 3,5 km
  • Betrieb von verschiedenen Eingangs-/Ausgangs-Buskopplern
  • Integrierte Schnittstellen zum Betrieb der erforderlichen Feuerwehrperipherie, z.B. Feuerwehranzeigetableau, Feuerwehrbedienfeld
  • Ereignisspeicher mit 10.000 Einträgen
  • Betrieb von VdS-anerkannten Funkkomponenten mit komfortabler Feldstärkemessung
  • Parametrierung, Kalibrierung und Programmierung via USB direkt
  • Galvanische Trennung der Analogringe möglich

In Verbindung mit Anzeige- und Bedienteil (Art.-Nr. FX808324):

  • Anzeige- und Bedienfeld mit farbfähigem 5,7“-TFT-Display
  • Kapazitive Tastatur zur berührungssensitiven Bedienung
  • Programmgesteuertes Nachtdesign mit interaktivem Tastaturmenü
Alle Ausbauvarianten der Serie Novar FlexES und das Zubehör auf einen Blick

Produktinformationen:

Produktinformation Novar Brandmeldesystem FlexES (PDF)

Produktinformation Novar Brandmeldesystem FlexES im großen Gehäuse (PDF)

Produktinformation Novar Brandmeldesystem FlexES für Rackmontage (PDF)

Datenblätter mit Detailinformationen:

Datenblatt Hardware FlexES control FX10 - 10 Analogringe
Datenblatt Hardware FlexES control FX10 - 5 Analogringe
Datenblatt Hardware FlexES control FX18 - 10 Analogringe
Datenblatt Hardware FlexES control FX18 - 18 Analogringe
Datenblatt Hardware FlexES control FX18 - 5 Analogringe

Brandmelderzentrale Notifier NF 300

Brandmelderzentrale Notifier NF 300

Die NF 300 ist eine moderne, anspruchsvolle Brandmelderzentrale mit einem sehr guten Preis- Leistungsverhältnis. Sie kann 2 Ringleitungen, bestückt mit bis zu 396 Ringelementen verwalten. Diese Brandmelderzentrale wurde entwickelt gemäß Anforderungen nach DIN EN54 Teil 2 und 4, sowie zusätzlichen lokalen Anforderungen der unterschiedlichen Europäischen Länder.

Die 2-Ring Brandmelderzentrale NF 300 wird ausgeliefert in einem formschönen Gehäuse, komplett mit Deckel, LCD-Anzeige, Bedientasten und 3A Netzteil. Die NF 300 kann um einige Module erweitert werden. Jedes Modul wird komplett geliefert mit Schrauben, Verbindungskabel, Unterlegscheiben, usw.

Produktmerkmale:

  • Prozessorgesteuerte Brandmelderzentrale nach DIN EN54-2, DIN EN54-4 und VdS
  • Systemzentrale mit 255 frei programmierbaren Meldergruppen
  • Mit 2 Ringbusleitungen
  • Verdrahtung in 2 Draht-Technik als Ring, Stern und Stich
  • pro Ringbus bis zu 198 adressierbare Einzelelemente
  • Verknüpfung der Ein- und Ausgänge aller Ringbuselemente durch frei programmierbare Matrix
  • Grafisches LCD Display mit 240 x 64 Pixel mit Hintergrundbeleuchtung
  • Ereignisspeicher mit Datum und Uhrzeit der letzten 600 Ereignisse
  • 2 überwachte Relais für Hauptmelder bzw. Alarmgeber
  • 2 digitale Eingänge für Rückmeldung der Hauptmelder
  • 2 überwachte Relais bzw. spannungsfreie Wechsler für Alarmgeber
  • 2 potentialfreie Relais für Sammelfeuer und Sammelstörung
  • Interface-Karte für Anschluß von Feuerwehrbedienfeld
  • 2 serielle Schnittstellen für Programmierung der BMZ, Ansteuerung eines Druckers, Lageplantableaus oder Fremdgerätes
  • Autoprogrammierung der Ringbusteilnehmer
  • Ständige Überprüfung und Auswertung der Messwerte jedes einzelnen Melders
  • Voralarmanzeige für jeden einzelnen Melder
  • Individuelle Anzeige aller Meldermesswerte
  • Mehrere Alarm- und Wartungseinstellungen pro Melder
  • Messwertanalyse für Langzeittest mehrerer Ringbuselemente
  • AWACS-Algorithmen
  • Gruppen- und Meldertest (Einmannrevision)
  • Tag-Nachtschaltung
  • Computer-gestützte Ferndiagnose

Technische Daten:

  • VdS-Nummer: G 201019
  • CPD-Nummer: 0786-CPD-20878
  • Ruhestrom: 305 mA
  • Betriebstemperatur: -5°C bis +45°C
  • rel. Luftfeuchtigkeit: 5% bis 95% (nicht kondensierend)
  • Maße (B x H x T): 500 x 400 x 153 mm
  • Gewicht: 15 kg
  • Schutzart: IP 30
  • Nennspannung: 230 V AC, 50/60 Hz
  • Netzteil 24 V geeignet für: max. 2 x 38 Ah Akkus
  • Zentralgehäuse für Wandmontage geeignet für 2 x 12Ah Akkus: H 400 x B 500 x T 153 mm
  • Gehäusefarbe: grau - RAL 7021

Die Zentrale kann mit folgenden Optionen erweitert werden:

  • Gruppeneinzelanzeigen Alarm, Störung und Abschaltung
  • Schnittstellenkarte für galvanisch getrennte RS 232
  • Schnittstellenkarte für galvanisch getrennte RS 485 für den Aufbau eines RS485-Netzwerkes mit bis zu 2048 Gruppen, bestehend aus bis zu 7 Brandmelderzentralen der Serie 3 und bis zu 31 Bedienfeld
  • Thermischer Einbaudrucker mit 80 Zeichen pro Zeile
  • Notifier FBF, FAT, Schlüsseldepot, Lageplantableau
  • Schnittstelle für Grenzwertmelder der Serie 800 und Fremdmelder
  • Zusatzgehäuse für 2 x 38 Ah Akkus
  • Universalzusatzgehäuse für Energieversorgungen und Zusatzkomponenten
  • Einbausätze für 19-Zoll der Serie III

Brandmelderzentrale Notifier NF 500

Brandmelderzentrale Notifier NF 500

Die NF 500 ist eine moderne, anspruchsvolle Brandmelderzentrale mit einem sehr guten Preis- Leistungsverhältnis. Sie kann 2 Ringleitungen, bestückt mit bis zu 396 Ringelementen verwalten. Diese Brandmelderzentrale wurde entwickelt gemäß Anforderungen nach DIN EN54 Teil 2 und 4, sowie zusätzlichen lokalen Anforderungen der unterschiedlichen Europäischen Länder.

Die 2-Ring Brandmelderzentralen NF500 wird ausgeliefert in einem formschönen Gehäuse, komplett mit Deckel, LCD-Anzeige, Bedientasten, Netzwerkkarte P2P-CU und 3A Netzteil. Die NF 500 kann um einige Module erweitert werden. Jedes Modul wird komplett geliefert mit Schrauben, Verbindungskabel, Unterlegscheiben, usw.

Produktmerkmale:

  • Prozessorgesteuerte Brandmelderzentrale nach DIN EN54-2, DIN EN54-4 und VdS
  • Systemzentrale mit 255 frei programmierbaren Meldergruppen
  • Mit 2 Ringbusleitungen
  • Verdrahtung in 2 Draht-Technik als Ring, Stern und Stich
  • pro Ringbus bis zu 198 adressierbare Einzelelemente
  • Verknüpfung der Ein- und Ausgänge aller Ringbuselemente durch frei programmierbare Matrix
  • Grafisches LCD Display mit 240 x 64 Pixel mit Hintergrundbeleuchtung
  • Ereignisspeicher mit Datum und Uhrzeit der letzten 600 Ereignisse
  • P2P-CU Netzwerkkarte für den Aufbau eines peer-to-peer-Netzwerkes mit bis zu 8192 Gruppen, bestehend aus bis zu 32 Brandmelderzentralen Typ NF 500 bzw. NF 5000 und bis zu 94 weitere Netzwerkknoten
  • 2 überwachte Relais für Hauptmelder bzw. Alarmgeber
  • 2 digitale Eingänge für Rückmeldung der Hauptmelder
  • 2 überwachte Relais bzw. spannungsfreie Wechsler für Alarmgeber
  • 2 potentialfreie Relais für Sammelfeuer und Sammelstörung
  • Interface-Karte für Anschluß von Feuerwehrbedienfeld
  • 2 serielle Schnittstellen zum Anschluß eines Druckers, Paralleltableaus oder FAT
  • Autoprogrammierung der Ringbusteilnehmer
  • Ständige Überprüfung und Auswertung der Messwerte jedes einzelnen Melders
  • Voralarmanzeige für jeden einzelnen Melder
  • Individuelle Anzeige aller Meldermesswerte
  • Mehrere Alarm- und Wartungseinstellungen pro Melder
  • Messwertanalyse für Langzeittest mehrerer Ringbuselemente
  • AWACS-Algorithmen
  • Gruppen- und Meldertest (Einmannrevision)
  • Tag-Nachtschaltung
  • Computer-gestützte Ferndiagnose

Technische Daten:

  • VdS-Nummer: G 201021
  • CPD-Nummer: 0786-CPD-20878
  • Farbe: grau - RAL 7021
  • Nennspannung: 230 V AC, 50/60 Hz
  • Netzteil 24 V geeignet für: max. 2 x 38 Ah Akkus
  • Ruhestrom: 360 mA
  • Betriebstemperatur: -5°C bis +45°C
  • rel. Luftfeuchtigkeit: 5% bis 95% (nicht kondensierend)
  • Maße (B x H x T): 500 x 400 x 153 mm
  • Gewicht: 15 kg
  • Schutzart: IP 30

Die Zentrale kann mit folgenden Optionen erweitert werden:

  • Gruppeneinzelanzeigen Alarm, Störung und Abschaltung
  • Schnittstellenkarte für galvanisch getrennte RS 232
  • Schnittstellenkarte für galvanisch getrennte RS 485 für den Aufbau eines RS485-Netzwerkes mit bis zu 2048 Gruppen, bestehend aus bis zu 7 Brandmelderzentralen der Serie 3 und bis zu 31 Bedienfeld
  • Thermischer Einbaudrucker mit 80 Zeichen pro Zeile
  • Notifier FBF, FAT, Schlüsseldepot, Lageplantableau
  • Schnittstelle für Grenzwertmelder der Serie 800 und Fremdmelder
  • Zusatzgehäuse für 2 x 38 Ah Akkus
  • Universalzusatzgehäuse für Energieversorgungen und Zusatzkomponenten
  • Einbausätze für 19-Zoll der Serie III

Brandmelderzentrale Notifier NF 3000

Brandmelderzentrale Notifier NF 3000

Die NF 3000 ist eine moderne, anspruchsvolle Brandmelderzentrale mit einem sehr guten Preis- Leistungsverhältnis. Im Vollausbau der NF 3000 können 8 Ringleitungen, bestückt mit bis zu 1.584 Ringelementen, verwaltet werden. Diese Brandmelderzentrale wurde entwickelt gemäß Anforderungen nach DIN EN54 Teil 2 und 4, sowie zusätzlichen lokalen Anforderungen der unterschiedlichen Europäischen Länder.

Die Brandmelderzentrale NF 3000 kann aus mehreren Modulen aufgebaut werden. Sie haben die Möglichkeit eine geeignete Kombination dieser Module für Ihre Anwendung zusammenzustellen. Jedes Modul wird komplett geliefert mit Schrauben, Verbindungskabel, Unterlegscheiben, usw.

Alle Erweiterungskarten (Ringleitungen, RS 232 und RS 485) werden an der Grundplatine des BEK-3000 Moduls angeschlossen. Jede NF 3000 ist in der Lage 2, 4, 6 oder 8 Ringbusleitungen anzusteuern und die Ringbusteilnehmer in 255 Gruppen einzuteilen.

Die Erweiterung der Ringbusleitungen erfolgt mittels Standard-LIB-Ringkarten bzw. E-LIB-Ringkarten mit Notredundanz. Die Karte mit Notredundanz ist gemäß Norm notwendig, sobald mehr als 512 Ringbuselemente an der NF 3000 angeschlossen sind. Je nach Ausbaustufe und Anforderungen kann das Netzteil PSU3A bzw. das PSU7A in Zusammenhang mit dem Modul PSU-DTP verwendet werden. Die Verwendung eines Einbaudruckers bzw. von Modulen für Gruppeneinzelanzeigen Alarm, Störung und Abschaltung erfordern ein größeres Gehäuse. Je nach Ausbaustufe stehen 5 Gehäuseformen sowie Zusatzgehäuse zur Verfügung.

Produktmerkmale:

  • Grafisches LCD Display mit 240 x 64 Pixel mit Hintergrundbeleuchtung
  • 2 überwachte Relais für Hauptmelder bzw. Alarmgeber
  • 2 digitale Eingänge für Rückmelder und Hauptmelder
  • 2 überwachte Relais bzw. spannungsfreie Wechsler für Alarmgeber
  • 2 potentialfreie Relais für Sammelfeuer und Sammelstörung
  • Interface-Karte für Anschluß von Feuerwehrbedienfeld
  • 2 serielle Schnittstellen zum Anschluß eines Druckers, Paralleltableaus oder FAT
  • Ereignisspeicher mit Datum und Uhrzeit der letzten 600 Ereignisse
  • Autoprogrammierung der Ringbusteilnehmer
  • Ständige Überprüfung und Auswertung der Messwerte jedes einzelnen Melders
  • Voralarmanzeige für jeden einzelnen Melder
  • Mehrere Alarm- und Voralarmeinstellungen pro Melder
  • Messwertanalyse für Langzeittest mehrerer Ringbuselemente
  • AWACS-Algorithmen
  • Gruppen- und Meldertest (Einmannrevision)
  • Tag-Nachtschaltung
  • Computer-gestützte Ferndiagnose
  • VdS-Nummer: G 201020
  • CPD-Nummer: 0786-CPD-20878
Alle Ausbauvarianten der Serie Notifier NF 3000 und das Zubehör auf einen Blick

Brandmelderzentrale Notifier NF 5000

Brandmelderzentrale Notifier NF 5000

Die NF 5000 ist eine moderne, anspruchsvolle Brandmelderzentrale mit einem sehr guten Preis- Leistungsverhältnis. Im Vollausbau der NF 5000 können 8 Ringleitungen, bestückt mit bis zu 1.584 Ringelementen, verwaltet werden. Diese Brandmelderzentrale wurde entwickelt gemäß Anforderungen nach DIN EN54 Teil 2 und 4, sowie zusätzlichen lokalen Anforderungen der unterschiedlichen Europäischen Länder.

Die Brandmelderzentrale NF 5000 wird ausgeliefert mit Netzwerkkarte P2P-CU und kann mit mehreren Modulen weiter aufgebaut werden. Sie haben die Möglichkeit eine geeignete Kombination dieser Module für Ihre Anwendung zusammenzustellen. Jedes Modul wird komplett geliefert mit Schrauben, Verbindungskabel, Unterlegscheiben, usw.

Alle Erweiterungskarten (Ringleitungen, RS 232 und RS 485) werden an der Grundplatine des BEK-5000 Moduls angeschlossen. Jede NF 5000 ist in der Lage 2, 4, 6 oder 8 Ringbusleitungen anzusteuern und die Ringbusteilnehmer in 255 Gruppen einzuteilen.

Die Erweiterung der Ringbusleitungen erfolgt mittels Standard-LIB-Ringkarten bzw. E-LIB-Ringkarten mit Notredundanz. Die Karte mit Notredundanz ist gemäß Norm notwendig, sobald mehr als 512 Ringbuselemente an der NF 5000 angeschlossen sind.

Je nach Ausbaustufe und Anforderungen kann das Netzteil PSU3A bzw. PSU7A in Zusammenhang mit dem Modul PSU-DTP verwendet werden. Die Verwendung eines Einbaudruckers bzw. von Modulen für Gruppeneinzelanzeigen Alarm, Störung und Abschaltung erfordern ein größeres Gehäuse. Je nach Ausbaustufe stehen 5 Gehäuseformen sowie Zusatzgehäuse zur Verfügung.

Produktmerkmale:

  • Prozessorgesteuerte Brandmelderzentrale nach DIN EN54-2, DIN EN54-4 und VdS
  • Systemzentrale mit 255 frei programmierbaren Meldergruppen
  • Mit 2 Ringbusleitungen
  • Verdrahtung in 2 Draht-Technik als Ring, Stern und Stich
  • pro Ringbus bis zu 198 adressierbare Einzelelemente
  • Verknüpfung der Ein- und Ausgänge aller Ringbuselemente durch frei programmierbare Matrix
  • Ereignisspeicher mit Datum und Uhrzeit der letzten 600 Ereignisse
  • Grafisches LCD Display mit 240 x 64 Pixel mit Hintergrundbeleuchtung
  • P2P-CU Netzwerkkarte für den Aufbau eines peer-to-peer-Netzwerkes mit bis zu 8192 Gruppen, bestehend aus bis zu 32 Brandmelderzentralen Typ NF 500 bzw. NF 5000 und bis zu 94 weitere Netzwerkknoten
  • 2 überwachte Relais für Hauptmelder bzw. Alarmgeber
  • 2 digitale Eingänge für Rückmelder und Hauptmelder
  • 2 überwachte Relais bzw. spannungsfreie Wechsler für Alarmgeber
  • 2 potentialfreie Relais für Sammelfeuer und Sammelstörung
  • Interface-Karte für Anschluß von Feuerwehrbedienfeld
  • 2 serielle Schnittstellen zum Anschluß eines Druckers, Paralleltableaus oder FAT
  • Autoprogrammierung der Ringbusteilnehmer
  • Ständige Überprüfung und Auswertung der Messwerte jedes einzelnen Melders
  • Voralarm- und Meldermesswertanzeige für jeden einzelnen Melder
  • Mehrere Alarm- und Wartungseinstellungen pro Melder
  • Messwertanalyse für Langzeittest mehrerer Ringbuselemente
  • AWACS-Algorithmen
  • Gruppen- und Meldertest (Einmannrevision)
  • Tag-Nachtschaltung
  • Computer-gestützte Ferndiagnose
Alle Ausbauvarianten der Serie Notifier NF 5000 und das Zubehör auf einen Blick

Brandmelde- und Löschcomputer essertronic 8010

essertronic 8010

Die integrierte Lösung für mehr Wirtschaftlichkeit und Flexibilität im vorbeugenden Brandschutz. Zum umfassenden Brandschutz gehört der gezielte Löschmitteleinsatz vor Ort, um Feuer schon in der Entstehungsphase zu löschen und weiteres Ausbreiten zu verhindern. Hierfür bietet der Brandmelde- und Löschcomputer 8010 von Esser nicht nur optimalen Schutz, sondern setzt neue Maßstäbe für den wirtschaftlichen und flexiblen Einsatz. Denn er ist eine Brandmelderzentrale mit integrierter, direkter Löschmittelsteuerung.

Aufgrund seiner vielseitigen Einsatzmöglichkeiten eignet sich der Brandmelde- und Löschcomputer 8010 für die unterschiedlichsten Objekte, z. B. EDV-Räume oder Räume mit hoher Wertdichte. Je nach Einsatzzweck lassen sich flexibel die unterschiedlichsten Steuerungskonzepte realisieren. Zu einem der Vorteile des Brandmelde- und Löschcomputers 8010 gehört auch die hohe Wirtschaftlichkeit beim Betrieb als Steuereinrichtung.

Durch seine Ringbusfähigkeit ist der Brandmelde- und Löschcomputer 8010 eine hervorragende Lösung für komplexe Brandschutzaufgaben. So kann er auch in einem großen System als Teilnehmer auf dem esserbus ® eingesetzt werden. Dabei können pro Ringbus bis zu acht Löschbereiche mit acht Brandmelde- und Löschcomputern 8010 vernetzt und wirtschaftlich betrieben werden. Aber auch als Einzellösung zeigt sich der Brandmelde- und Löschcomputer 8010 von seiner kostengünstigen und flexiblen Seite. Mit seinen acht Meldergruppen für automatische Melder und seinen zusätzlichen Funktionsgruppen bietet er den Anschluss von insgesamt bis zu 240 automatischen Meldern. Damit können auch größere Löschbereiche mit Zwischendecken und Zwischenböden überwacht werden. Installation, Inbetriebnahme und Bedienung des Brandmelde- und Löschcomputers 8010 sind so problemlos und einfach wie bei allen Esser-Produkten.

Produktmerkmale:

  • 1 Löschbereich für einen Brandabschnitt mit max. 1.600 m²
  • 8 Meldergruppen für je max. 30 automatische Melder der Serie 9200 und IQ8Quad (bei ZMA max. 25 Melder)
  • 1 Meldergruppe Handalarm
  • 1 Meldergruppe Notstopp
  • 1 Meldergruppe Nachflutung
  • 1 Meldergruppe Störung Löschanlage
  • 1 Meldergruppe Blockierung Löschanlage
  • 1 Steuereingang Summer aus
  • 1 Steuereingang Zentrale Rückstellen
  • 8 Relais überwacht oder potenzialfrei 30 V DC/2A
  • 3 Relais potentialfrei 30 V DC/2A
  • 2 Netzspannungsrelais potentialfrei 230 V AC/2A
  • Alle Ausgänge sicherungsgeschützt

Technische Daten:

  • Nennspannung 230 V AC
  • Nennfrequenz 50 ... 60 Hz
  • Nennstrom 0,7 A
  • Akkukapazität 2 x 12 V/24 Ah
  • Umgebungstemperatur -5 °C ... 45 °C
  • Lagertemperatur -10 °C ... 50 °C
  • Schutzart IP 30
  • Schutzklasse I nach DIN EN 60950
  • Gehäuse Stahlblech
  • Farbe grau (ähnlich RAL 7035), blau (ähnlich RAL 5003)
  • Gewicht ca. 18,3 kg (ohne Akku)
  • Abmessungen B: 488 mm H: 625 mm T: 210 mm

Suchen

Alle Darstellungen, Abbildungen und Texte (c) 2017 by IGS-GmbH, D-58135 Hagen Impressum | Datenschutzerklärung | Haftungsausschluss


Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr erfahren