IGS-Industrielle Gefahrenmeldesysteme GmbH

Technology for life safety and security

Übertragungseinrichtung - Serie ComXline 2516

Die Geräte dienen zur Übermittlung von Gefahrenmeldungen (Einbruch, Überfall, Brand usw.) und technischen Alarmen (Betriebszustände, Grenzwerte, Störungen).

Die Übertragungseinrichtung comXline 2516 gehört zur Generation der Next-Generation IP-Übertragungseinrichtungen. Es entspricht den Richtlinien VdS 2463, der DIN 50136 und berücksichtigt die Richtlinien VdS 2465-S2 (Protokollerweiterung TCP) und VdS 2471-A13 (Anschaltung an TCP/IP). Das Gerät eignet sich zum Einsatz in Einbruchmeldeanlagen nach DIN EN 50131-1 und Brandmeldeanlagen gemäß DIN EN 14675 und DIN EN 54-21.

Es stehen drei Übertragungswege zur Verfügung: der analoge Telefonanschluss, der Ethernetanschluss und der GSM-Funkweg (comXline 2516 (GSM)). Über den analogen Telefonanschluss und den GSM-Funkweg können die Meldungen entweder als Sprache oder im VdS-Protokoll 2465 übertragen werden. Über den Ethernetanschluss werden die Meldungen ausschließlich im VdS-Protokoll 2465 übertragen.

Die freie menügeführte Parametrierung ist aus der Ferne oder vor Ort mittels USB-Anschluss und der PC-Parametriersoftware "compasX" möglich.

Übertragungseinrichtung ComXline2516

Klick für größere Abbildung

Die wesentlichen Produktmerkmale:

  • Merkmale analoger Telefonanschluss
    • stetige automatische Überwachung der Verfügbarkeit des Telefonanschlusses
    • Blockadefreischaltung und Sabotagefreischaltung des Telefonanschlusses
    • Mehrfrequenzwahlverfahren (MFV)
    • CLIP-Funktionalität
    • Amtsholung in TK-Anlagen über Kennziffervorwahl oder Flash-Funktion
    • fernabfragbar (anrufbar)
    • Anrufkreis abschaltbar
    • Meldungsübertragung mittels 1200 Baud VdS-Protokoll 2465
    • Meldungsübertragung mittels 10 Baud TELENOT/TELIM-Modemprotokoll
    • Sprachtextansage mit dynamisch organisiertem Sprachspeicher (240 Sekunden)
    • Fernservice mit 14400 Baud
  • Merkmale Ethernet-Anschluss
    • Schnittstelle: 10/100 Mbit/s (Autonegotiation)
    • Kanäle: bis zu 4 Standleitungen
    • Bandbreite: <0,5 kBit/s je Standverbindung
    • Datenvolumen: < 150 MB/Monat bei Polling gemäß VdS (Pollzyklusdauer ca. 4 s) je Standverbindung
    • Protokoll: TCP/IP - DHCP
    • VdS-Richtlinien: VdS 2465-S2 (Protokollerweiterung TCP) / VdS 2471-A13 (Anschaltung an TCP/IP)
    • Fernservice
  • Merkmale GSM-Funkweg (nur comXline 2516 (GSM))
    • stetige automatische Überwachung der Verfügbarkeit des GSM-Zugangs alle 15s
    • verwendetes Funknetz GSM 900/1800 MHz
    • Meldungen mittels Datenübertragung VdS 2465 zu einer Alarmempfangseinrichtung
    • Sprachmeldungen zu beliebigen Telefonanschlüssen
    • Meldungsübertragung als SMS
    • Fernservice über GSM
  • Allgemeine Merkmale
    • 8 Meldelinien, mit CXB um 8 x 8 = 64 Meldelinien erweiterbar
    • Meldelinien widerstandsüberwacht
    • Meldelinien mit Impulsverlängerung parametrierbar
    • 32 Zielrufnummern mit je 20 Stellen parametrierbar
    • 32 Identnummern mit je 12 Stellen parametrierbar
    • freie Zuordnung der Zielrufnummern sowie der Identnummern und der Anwahlfolge zu den Meldelinien
    • Anzahl der Anrufversuche, der Zyklenzahl sowie der Zeit zwischen den Zyklen parametrierbar
    • bis zu 2046 Ereignisspeichereinträge
    • Fernparametrierung
    • Firmware über USB flashbar
    • Parametrierung über USB und PC-Software "compasX" (ab Version 13)
  • Merkmale CXB-M
    • max. 8 Erweiterungsmodule CXB anschließbar
    • je 8 zusätzliche Meldelinien pro CXB Modul
    • CXB-M: Schnittstelle BMA nach DIN 14675
    • CXB-D: Schnittstelle für Diodenhauptmelder
    • CXB-F: Schnittstelle für Frequenzhauptmelder

Übertragungseinrichtung comXline 2516 Platine

Übertragungseinrichtung comXline 2516 Platine.

Übertragungseinrichtung comXline 2516 Platine. Die Platine ist zum Einbau in entsprechende TELENOT Leergehäuse oder in TELENOT Gefahrenmelderzentralen vorgesehen.

Übertragungsweg:

  • analoger TK-Anschluss La/Lb
  • IP-Übertragung (Datennetz)

Technische Daten:

  • Abmessungen (B165xH160xT35) mm
  • Stromaufnahme in Ruhe ca. 80 mA (bei 12 V)
  • Versorgungsspannung 10,2 - 30 V DC
Datenblatt Übertragungseinrichtung comXline 2516 Platine

Übertragungseinrichtung comXline 2516 im Gehäusetyp S3

Übertragungseinrichtung comXline 2516 im Gehäusetyp S3

Übertragungseinrichtung comXline 2516 im Gehäusetyp S3. In diesem Gehäusetyp ist der Einbau von Erweiterungsmodulen nicht möglich!

Übertragungsweg:

  • analoger TK-Anschluss La/Lb
  • IP-Übertragung (Datennetz)

Technische Daten:

  • Abmessungen (B250xH205xT55) mm
  • Stromaufnahme in Ruhe ca. 80 mA (bei 12 V)
  • Versorgungsspannung 10,2 - 30 V DC
Datenblatt Übertragungseinrichtung comXline 2516 im Gehäusetyp S3

Übertragungseinrichtung comXline 2516 im Gehäusetyp S8

Übertragungseinrichtung comXline 2516 im Gehäusetyp S8

Übertragungseinrichtung comXline 2516 im Gehäusetyp S8.

Übertragungsweg:

  • analoger TK-Anschluss La/Lb
  • IP-Übertragung (Datennetz)

Technische Daten:

  • Abmessungen (B310xH275xT126) mm
  • Stromaufnahme in Ruhe ca. 80 mA (bei 12 V)
  • Versorgungsspannung 10,2 - 30 V DC
Datenblatt Übertragungseinrichtung comXline 2516 im Gehäusetyp S8

Übertragungseinrichtung comXline 2516 (GSM) Einbausatz

Übertragungseinrichtung comXline 2516 (GSM) Einbausatz

Dieser Einbausatz dient zum Einbau in TELENOT Gefahrenmeldeanlagen. Die Energieversorgung erfolgt ebenfalls aus dem Netzteil der EMA. Zur eventuellen Verbesserung des Funkempfanges steht als Zubehör eine Außenantenne zur Verfügung!

Übertragungsweg:

  • analoger TK-Anschluss La/Lb
  • IP-Übertragung (Datennetz)
  • GSM-Übertragung

Technische Daten:

  • Stromaufnahme in Ruhe ca. 80 mA (bei 12 V), (nur IP-Teilnehmer)
  • Stromaufnahme in Ruhe ca. 100 mA (bei 12 V), (IP- und GSM-Teilnehmer)
  • Versorgungsspannung 10,2 - 30 V DC
Datenblatt Übertragungseinrichtung comXline 2516 (GSM) Einbausatz

Übertragungseinrichtung comXline 2516 (GSM) im Gehäusetyp S3

Übertragungseinrichtung comXline 2516 (GSM) im Gehäusetyp S3

Übertragungseinrichtung comXline 2516 (GSM) im Gehäusetyp S3. In diesem Gehäusetyp ist der Einbau von Erweiterungsmodulen nicht möglich! Zur eventuellen Verbesserung des Funkempfanges steht als Zubehör eine Außenantenne zur Verfügung

Übertragungsweg:

  • analoger TK-Anschluss La/Lb
  • IP-Übertragung (Datennetz)
  • GSM-Übertragung

Technische Daten:

  • Abmessungen (B250xH205xT55) mm
  • Stromaufnahme in Ruhe ca. 80 mA (bei 12 V), (nur IP-Teilnehmer)
  • Stromaufnahme in Ruhe ca. 100 mA (bei 12 V), (IP- und GSM-Teilnehmer)
  • Versorgungsspannung 10,2 - 30 V DC
Datenblatt Übertragungseinrichtung comXline 2516 (GSM) im Gehäusetyp S3

Übertragungseinrichtung comXline 2516 (GSM) im Gehäusetyp S8

Übertragungseinrichtung comXline 2516 (GSM) im Gehäusetyp S8

Übertragungseinrichtung comXline 2516 (GSM) im Gehäusetyp S8. Zur eventuellen Verbesserung des Funkempfanges steht als Zubehör eine Außenantenne zur Verfügung

Übertragungsweg:

  • analoger TK-Anschluss La/Lb
  • IP-Übertragung (Datennetz)
  • GSM-Übertragung

Technische Daten:

  • Abmessungen (B310xH275xT126) mm
  • Stromaufnahme in Ruhe ca. 80 mA (bei 12 V), (nur IP-Teilnehmer)
  • Stromaufnahme in Ruhe ca. 100 mA (bei 12 V), (IP- und GSM-Teilnehmer)
  • Versorgungsspannung 10,2 - 30 V DC
Datenblatt Übertragungseinrichtung comXline 2516 (GSM) im Gehäusetyp S8

Erweiterungsmodul CXB-M (Meldelinienerweiterung)

Erweiterungsmodul CXB-M (Meldelinienerweiterung)

Das Erweiterungsmodul CXB-M erweitert die Übertragungseinrichtungen comXline 1516 / 2516 / 3516 um 8 Meldelinieneingänge und einen Fernschaltkanal.
Darüber hinaus erweitert die CXB-M TELENOT comXline-Übertragungseinrichtungen um eine Brandmeldeschnittstelle gemäß DIN 14675.
Die Platine lässt sich direkt auf die ÜE aufstecken. Weitere 7 Erweiterungsmodule CXB können über die serielle S1-Schnittstelle bis zu 1000 m von der Übertragungseinrichtung abgesetzt werden.

Die Überwachung der Meldelinie zwischen Brandmelderzentrale und Übertragungseinrichtung erfolgt gemäß DIN 14675 durch die Brandmelderzentrale. Die Brandmeldeschnittstelle beinhaltet auch die Störungsmeldung der Übertragungseinrichtung an die Brandmelderzentrale und die Rückmeldung der Quittung von der Alarmempfangseinrichtung zur Brandmelderzenrale.

Der integrierte DC/DC Stabilisator ermöglicht den direkten Betrieb der Übertragungseinrichtung mit einer Betriebsspannung von 24 V DC aus der Brandmelderzentrale.

Technische Daten:

  • 8 zusätzliche widerstandsüberwachte Meldelinien
  • 1 zusätzlicher Fernschaltrelaisausgang
  • 1 Brand-Quittungs-Ausgang
  • 1 Brandmeldeschnittstelle gemäß DIN 14675
  • 1 Brand-Störung
  • integrierter DC/DC Stabilisator zum Betrieb der ÜE mit 24 V DC aus der BMZ
  • Abmessungen (B155xH52xT20) mm

Erweiterungsmodul CXB-D (Diodenhauptmelder)

Erweiterungsmodul CXB-D (Diodenhauptmelder)

Das Erweiterungsmodul CXB-D ist zum Aufstecken auf die Übertragungseinrichtungen comXline 1516 / 2516 / 3516 vorgesehen und dient unter anderem zur Schnittstellenanpassung der Übertragungseinrichtung an einen Diodenhauptmelder.

Die Übertragungseinrichtung ersetzt dabei die Standverbindung zur Feuerwehr. Da der Übertragungsweg über die Übertragungseinrichtung bidirektional arbeitet, ist auch eine Quittung durch die Empfangsstelle der Feuerwehr möglich.

Die Übertragungseinrichtung ermöglicht die Übermittlung von Fernschaltbefehlen von der Feuerwehr zu einem potenzialfreien Relaisausgang. Weitere 7 Erweiterungsmodule CXB können über die serielle S1-Schnittstelle bis zu 1000 m von der Übertragungseinrichtung abgesetzt werden. Der integrierte DC/DC Stabilisator ermöglicht den direkten Betrieb der Übertragungseinrichtung mit einer Betriebsspannung von 24 V DC aus der Brandmelderzentrale.

Technische Daten:

  • 8 widerstandsüberwachte Meldelinien
  • 1 zusätzlicher Fernschaltrelaisausgang
  • 1 Brand-Quittungs-Ausgang
  • 1 Störungsausgang
  • 1 Anschluss an Diodenhauptmelder (a/b)
  • integrierter DC/DC Stabilisator zum Betrieb der ÜE mit 24 V DC aus der BMZ
  • Abmessungen (B155xH52xT20) mm

Erweiterungsmodul CXB-F (Frequenzhauptmelder)

Erweiterungsmodul CXB-F (Frequenzhauptmelder)

Das Erweiterungsmodul CXB-F ist zum Aufstecken auf die Übertragungseinrichtungen comXline 1516 / 2516 / 3516 vorgesehen und dient unter anderem zur Schnittstellenanpassung der Übertragungseinrichtung an einen Frequenzhauptmelder.

Die Übertragungseinrichtung ersetzt dabei die Standverbindung zur Feuerwehr. Da der Übertragungsweg über die Übertragungseinrichtung bidirektional arbeitet, ist auch eine Quittung durch die Empfangsstelle der Feuerwehr möglich.

Die Übertragungseinrichtung ermöglicht die Übermittlung von Fernschaltbefehlen von der Feuerwehr zu einem potenzialfreien Relaisausgang. Weitere 7 Erweiterungsmodule CXB können über die serielle S1-Schnittstelle bis zu 1000 m von der Übertragungseinrichtung abgesetzt werden. Der integrierte DC/DC Stabilisator ermöglicht den direkten Betrieb der Übertragungseinrichtung mit einer Betriebsspannung von 24 V DC aus der Brandmelderzentrale.

Technische Daten:

  • 8 widerstandsüberwachte Meldelinien
  • 1 zusätzlicher Fernschaltrelaisausgang
  • 1 Brand-Quittungs-Ausgang
  • 1 Störungsausgang
  • 1 Anschluss an Frequenzhauptmelder (a/b)
  • integrierter DC/DC Stabilisator zum Betrieb der ÜE mit 24 V DC aus der BMZ
  • Abmessungen (B155xH52xT20) mm

Leergehäuse für CXB S6 aP

Leergehäuse für CXB S6 aP

In das Leergehäuse lassen sich max. 4 Erweiterungsmodule CXB von der Übertragungseinrichtung absetzen. Die Verbindung zwischen ÜE und CXB wird über die serielle S1-Schnittstelle (com2BUS) hergestellt. Eine Flachbandleitung für die Verbindung der Erweiterungsmodule untereinander ist im Lieferumfang enthalten. Alternativ lassen sich je Montageplatz für Erweiterungsmodule zwei Lötleisten 16-polig oder zwei LSA-Plus-Leisten 10 DA oder eine LSA-Plus-Leiste 20 DA montieren.

Technische Daten:

  • Schutzart IP 40
  • Abmessungen (B310xH275xT47) mm
  • Farbe RAL 9016 verkehrsweiß

Erweiterungsmodul CXF 16/8

Erweiterungsmodul CXF 16/8

Das Erweiterungsmodul CXF erweitert die Übertragungseinrichtungen comXline 1516 / 2516 und 3516 um 16 Meldelinieneingänge und 8 Fernschaltrelaisausgänge. In der Summe lässt sich die Übertragungseinrichtung somit auf insgesamt 200 Meldelinien und 97 Fernschaltrelaisausgänge erweitern. Eine CXF-Platine lässt sich direkt auf die ÜE-Platine aufstecken. Weitere 11 Erweiterungsmodule diesen Typs können über den com2BUS bis zu 1000 m von der Übertragungseinrichtung abgesetzt werden. Der kombinierte Betrieb mit dem Erweiterungsmodul CXB und CXF an einer ÜE ist möglich.

Technische Daten:

  • 16 widerstandsüberwachte Meldelinien
  • 8 Fernschaltrelaisausgänge
  • potenzialfreier Wechsler 60 V / 1 A
  • Abmessungen (B155xH61xT20) mm
  • Stromaufnahme in Ruhe ca. 12 mA bei 13,5 V DC, je weitere ML ca. 0,7 mA

Leergehäuse für CXF S6 aP

Leergehäuse für CXF S6 aP

In das Leergehäuse lassen sich max. 3 Erweiterungsmodule CXF von der Übertragungseinrichtung absetzen. Die Verbindung zwischen ÜE und CXF wird über die serielle S1-Schnittstelle (com2BUS) hergestellt. Eine Flachbandleitung für die Verbindung der Erweiterungsmodule untereinander ist im Lieferumfang enthalten. Alternativ lassen sich für die beiden äußeren Erweiterungsmodule je Montageplatz zwei Lötleisten 16-polig oder zwei LSA-Plus-Leisten 10 DA oder eine LSA-Plus-Leiste 20 DA montieren. Für das mittlere Erweiterungsmodul lassen sich alternativ vier Lötleisten 16-polig montieren.

Technische Daten:

  • Schutzart IP 40
  • Abmessungen (B310xH275xT47) mm
  • Farbe RAL 9016 verkehrsweiß

GSM-Antenne mit Anschlussadapter

GSM-Antenne mit Anschlussadapter

Wetterfeste GSM-Antenne mit Montagewinkel für Wandmontage. Der Anschluss erfolgt mittels Verlängerungsleitungen Art.-Nr. 100035398/100035399, ein Anschlussadapter liegt der Antenne bei.

Achtung, bei Installation der Antenne im Freien sind die einschlägigen DIN VDE Bestimmungen, insbesondere die DIN VDE 0845 Teil 1 bzw. VdS 2311 Anhang F (Schutz gegen Blitzeinwirkung) zu berücksichtigen.


Antennenkabel für GSM-Antenne

Antennenkabel für GSM-Antenne

Verlängerungsleitung zum Absetzen der GSM-Antenne. Geeignet für Innen- und Außenmontage. Es ist zu beachten, dass das Kabel mit fest montierten Schraubanschlüssen (Durchmesser 10 mm) versehen ist!

Technische Daten:

  • Ausführungen in 5m und 10m lieferbar
  • Kabeldurchmesser 6 mm

Antennen-Trennbox mit integriertem Überspannungsschutz für abgesetzte GSM-Antenne

Antennen-Trennbox mit integriertem Überspannungsschutz für abgesetzte GSM-Antenne

Die Antennen-Trennbox dient zum galvanisch getrennten Anschluss einer im Freien montierten GSM-Antenne an das GSM-Modul einer ÜE. Alle Anschlüsse der ÜE bleiben dadurch frei von Erdpotenzial. Gleichzeitig dient die Trennbox zum Schutz der ÜE vor Überspannungen auf dem Antennenanschluss. Die Trennbox muss daher direkt beim Übergang der Antennenleitung vom Schutzbereich 0/B in das Gebäude montiert werden und muss über eine 6 mm² Kupferleitung mit dem Potenzialausgleich des Gebäuses verbunden werden.

Als Antennenleitungen stehen vorkonfektionierte Koaxialkabel geringer Dämpfung mit 5 m und 10 m sowie entsprechende Anschlussadapter zur Verfügung.

Technische Daten:

  • Frequenzbereich 770 ... 1880 MHz
  • Einfügungsdämpfung max. 1,1 dB bei 900 MHz, max. 4 dB bei 1800 MHz
  • Überspannungsableiter 230 V; 8/30 µs - 8kA
  • Koax-Steckverbinder FME (Stift)
  • Schutzart IP 63
  • Abmessungen (B65xH32xT54) mm
  • Farbe ähnlich RAL 7001 silbergrau
  • Gewicht ca. 0,1 kg

Brandmeldelinienzusatzplatine BMLZ

Brandmeldelinienzusatzplatine BMLZ

Die Brandmeldelinienzusatzplatine erweitert die TELENOT comXline-Übertragungseinrichtungen mit Lötfederleisten zur Brandmeldeschnittstelle gemäß DIN EN 54-21. Die Überwachung der Meldelinie zwischen Brandmelderzentrale und Übertragungseinrichtung erfolgt gemäß DIN 14675 durch die Brandmelderzentrale. Die Brandmeldeschnittstelle beinhaltet auch die Störungsmeldung der Übertragungseinrichtung an die Brandmelderzentrale und die Rückmeldung der Quittung von der Alarmempfangseinrichtung zur Brandmelderzenrale.

Die Platine wird auf die Anschlussstifte eines Meldelinieneingangs aufgesteckt. Die Platine ist so gestaltet, dass ein Anreihen mehrerer Platinen nebeneinander möglich ist.


Platine Fremdspannungsanpassung FSAP

Platine Fremdspannungsanpassung FSAP

Die Platine FSAP dient zur potenzialfreien Fremdspannungsanpassung an einen Meldelinieneingang von TELENOT-Übertragungseinrichtungen. Die Platine FSAP gestattet den Anschluss eines Fremdspannungssignals von 12 bis 50 V DC oder AC (mindestens 10 Hz). Die Isolationsspannung der Potenzialtrennung beträgt 500 V.

Die Platine wird auf die Anschlussstifte eines Meldelinieneingangs aufgesteckt. Die Platine ist so gestaltet, dass ein Anreihen mehrerer Platinen nebeneinander möglich ist.

Technische Daten:

  • Eingangsspannung 12 bis 50 V DC/AC
  • Isolationsspannung 500 V

Vorsteckplatine FAVZ

Vorsteckplatine FAVZ

Die FAVZ dient zur verzögerten Anlassung eines Meldelinien-Einganges. Darüber hinaus ist die Aktivierung durch eine Fremdspannung von 12 bis 60 V AC/DC möglich. Die Platine dient ausschließlich zum Einsatz in ÜE mit Lötfederleisten.

Die Platine wird auf die Anschlussstifte eines Meldelinieneingangs aufgesteckt. Die Platine ist so gestaltet, dass ein Anreihen mehrerer Platinen nebeneinander möglich ist.

Technische Daten:

  • Verzögerungszeit 0 bis 68 Min. in Stufen parametrierbar
  • Fremdspannung 12 bis 60 V AC/DC
  • Abmessungen (B31xH40xT10) mm
  • Stromaufnahme in Betrieb ca. 5 mA

Flachbandleitungssatz FB2

Flachbandleitungssatz FB2

Dieser Flachbandleitungssatz wird zum Einbau einer TELENOT-Übertragungseinrichtung mit Systemstecker (Modulausführung) in die Überfall- und Einbruchmelderzentrale complex 216H benötigt.

Technische Daten:

  • Kabellänge 250 mm

Flachbandleitungssatz FB3

Flachbandleitungssatz FB3

Dieser Flachbandleitungssatz wird zum Einbau einer TELENOT-Übertragungseinrichtung mit Lötfederleisten in die Überfall- und Einbruchmelderzentrale complex 216H benötigt.

Technische Daten:

  • Kabellänge 320 mm

Flachbandleitungssatz FB7

Flachbandleitungssatz FB7

Dieser universelle Flachbandleitungssatz dient zur Verdrahtung einer Einbruchmelderzentrale und einer Übertragungseinrichtung. Der Flachbandleitungssatz hat auf der einen Seite einen Systemstecker und auf der anderen Seite freie Enden zum Auflöten auf Lötfederleisten.

Technische Daten:

  • Kabellänge 490 mm

Flachbandleitungssatz FB8

Flachbandleitungssatz FB8

Dieser Flachbandleitungssatz wird zum Einbau einer TELENOT-Übertragungseinrichtung mit Lötfederleisten in die Einbruchmelderzentrale complex 200H/400H oder Gefahrenmelderzentrale compact 80 benötigt.

Technische Daten:

  • Kabellänge 530 mm

Flachbandleitungssatz FB9

Flachbandleitungssatz FB9

Dieser Flachbandleitungssatz wird zum Einbau einer TELENOT-Übertragungseinrichtung mit Systemstecker (Modulausführung) in die Einbruchmelderzentrale complex 200H/400H und Gefahrenmelderzentrale compact 80 benötigt.

Technische Daten:

  • Kabellänge 600 mm

Flachbandleitungssatz FB10

Flachbandleitungssatz FB10

Dieser Flachbandleitungssatz dient zum Anschluss einer abgesetzt montierten ÜE mit Lötfederleisten in unmittelbarer Nähe der EMZ.

Technische Daten:

  • Kabellänge 990 mm

Flachbandleitungssatz FB11

Flachbandleitungssatz FB11

Dieser Flachbandleitungssatz dient zur Verbindung der seriellen S1-Schnittstelle zwischen der EMZ complex 200H/400H, compact 80 und der ISDN-ÜE comline 31/3216, comXline 1516/2516/3516 zur Realisierung der Funktion "Fernservice" und zur Alarmübertragung.

Technische Daten:

  • Kabellänge 400 mm

Adapter für abgesetzte ÜE

100075534-01

Adapterplatine zum Anschluss einer abgesetzten Übertragungseinrichtung mit EMV- und Überspannungsschutz aller Ein- und Ausgänge.


Überbaugehäuse für NTBA Gehäusetyp S8

Überbaugehäuse für NTBA Gehäusetyp S8

Das Überbaugehäuse dient dem Zugriffsschutz für den ISDN-Netzabschluss (NTBA) oder einem anderen Kommunikationsgerät, das mit dem Übertragungsweg der Übertragungseinrichtung verbunden ist. Das Überbaugehäuse besitzt an der Rückseite eine große Öffnung, mit der es direkt über das Kommunikationsgerät gesetzt werden kann.

Technische Daten:

  • Umweltschutzklasse II
  • Abmessungen Ausschnitt (B264xH230) mm
  • Abmessungen Gehäuse (B310xH275xT110) mm
  • Farbe RAL 9016 verkehrsweiß

Überbauwinkel für NTBA UBW1

Überbauwinkel für NTBA UBW1

Der Überbauwinkel dient dem Zugriffsschutz für den ISDN-Netzabschluss (NTBA), wenn dieser mit dem Übertragungsweg der Übertragungseinrichtung verbunden ist.

Technische Daten:

  • Material Stahlblech
  • Abmessungen Überbauhöhe max. 55 mm, Breite 100 mm
  • Farbe RAL 9016 verkehrsweiß

Schraubklemmenset für Übertragungseinrichtungen

Schraubklemmenset für Übertragungseinrichtungen

Das Set dient zur Umrüstung einer Übertragungseinrichtung mit Lötfederleisten auf Schraubklemmtechnik. Im Lieferumfang enthalten sind 11 Schraubklemmen 2-polig und 4 Schraubklemmen 3-polig. Die Schraubklemmen werden anstelle der Lötfederleisten auf die Kontaktstifte aufgesteckt.

Suchen

Alle Darstellungen, Abbildungen und Texte (c) 2017 by IGS-GmbH, D-58135 Hagen Impressum | Datenschutzerklärung | Haftungsausschluss


Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr erfahren