IGS-Industrielle Gefahrenmeldesysteme GmbH

Technology for life safety and security

Fluchtwegüberwachungen System Honeywell

Türen in Rettungswegen Flucht- bzw. Notausgangstüren müssen sich in Fluchtrichtung leicht und ohne fremde Hilfe öffnen lassen. Diese Forderung dient der Sicherheit der Menschen, die sich im Raum oder Gebäude aufhalten. Sie widerspricht aber häufig dem betrieblichen Bedürfnis nach wirkungsvoller Türsicherung und -kontrolle. Novar hat unterschiedliche Fluchttür-Steuerungs-Systeme entwickelt. Durch das umfangreiche Zubehör-Programm können sie problemlos allen individuellen Anforderungen und auch schwierigen Montage-Situationen angepasst werden. Sie sind dezentral aufgebaut, um die Installations- und Montagekosten niedrig zu halten. Auf die Steuerelektronik sind zentrale Systeme wie z.B. Hausleit-Technik, Gefahrenmeldeanlagen usw. aufschaltbar. Das Tableau zur zentralen Überwachung und Steuerung ist in Bus-Technologie ausgeführt und in verschiedenen Ausführungen lieferbar.

Die Systeme und ihre Komponenten Bereits mit drei Komponenten kann ein Novar - Sicherungs-System eine Lösung bieten, die den Anforderungen gerecht wird. Die eigentliche Türverriegelung wird entsprechend der Nutzung und den örtlichen Gegebenheiten gewählt. Novar bietet elektromagnetische bzw. kraftschlüssige (Flächenhaftmagnet) und elektromechanische bzw. formschlüssige (Fluchttüröffner, Pendeltüröffner) Lösungen an. Die elektromagnetische Türverriegelung wird bevorzugt an häufig begangenen Fluchttüren eingesetzt, da sie keinerlei Geräusche entwickelt. Elektromechanische Türverriegelungen kommen vorzugsweise dann zum Einsatz, wenn ein verdeckter Einbau notwendig oder zweckmäßig ist. Türverriegelungssysteme für Rettungswege arbeiten nach dem Ruhestrom-Prinzip. Das bedeutet, dass diese bei Stromausfall, Notentriegelung oder Freischaltung ohne Verzögerung die Tür freigeben. Bei Flächenhaftmagneten schaltet ein eingebauter Hall-Sensor die nötige Rückmeldung zum Steuergerät und sorgt somit auch für einen Schutz gegen Sabotage und Manipulation. Bei Fluchttür- und Paniköffnern übernimmt diese Funktion ein Mikroschalter.


UP-Fluchttürterminal für Schalterprogramm


UP-Fluchttürterminal für Schalterprogramm

UP-Fluchttürterminal für Schalterprogramm - Variationen

Das UP-Fluchttürterminal ist zur Integration in gängige Schalterprogramme der führenden Hersteller geeignet. Dazu wird das Terminal, bestehend aus Nottaste und Bedienteil, in 2 UP-Schalterdosen untergebracht und mit dem mitgelieferten Rahmen abgedeckt. Zum Anschluss an ein Fluchttürsteuergerät geeignet.

Innovatives Beleuchtungskonzept: Das UP-Fluchttürterminal zeichnet sich aus durch ein innovatives Beleuchtungskonzept mit symbolisch angeordneten, superhellen Hochleistungs-LED-Reihen, die auch Menschen mit Farb-Sehschwäche eine mühelose Zustandserkennung der Fluchttür ermöglichen. Bei horizontalem rotem Licht ist die Tür verriegelt, bei vertikalem grünem Licht ist die Tür frei.

Nottaster mit Klarsichtabdeckung: Die rote Betätigungslinse des uP-Fluchttürterminals ist so in den Nottaster mit der transparenten Schutzabdeckung eingebaut, dass diese nach Betätigung nicht verloren gehen kann. Die Klarsichtabdeckung ist aufklappbar. In den Nottaster und den Schlüsselschalter sind Summer und Sabotagekontakt integriert.

Leistungsmerkmale:

  • Nottaste (Klarsichtabdeckung) und Schlüsselschalter mit integriertem Sabotagekontakt
  • Rote Betätigungslinse kann nicht verloren werden, da in Klarsichtabdeckung integriert
  • Passend für Standard-uP-Dosen
  • Passend zu Schalterprogrammen der führenden Hersteller
  • Klarsichtabdeckung aufklappbar
  • Nottaster und Schlüsselschalter mit integriertem Summer
  • Schraub-Steck-Klemmen für einfachste Montage
  • Erfüllt höchste Designansprüche und bietet optimale Integration in Objekten

Technische Daten:

  • Betriebsnennspannung 12 V bis 24 V DC (+/- 15%)
  • Nennstromaufnahme bei 24 V DC:
    • Beleuchtung Schaltelement 13 mA
    • LED-Anzeige rot 15 mA
    • LED-Anzeige grün 30 mA
    • LED-Anzeige gelb 15 mA
    • Summer 30 mA
  • Sabotagekontakt 24 V DC / 0,1 A max. Ohmsche Last
  • Schaltelement (Schlüsselschalter) 2 Öffner, zwangsöffnend nach EN 60947-1, EN 60947-5-1, EN 60947-5-1, EN 418, DIN EN 60204-1, 24 V DC / 2 A max. Ohmsche Last

Kompakt-Türterminals

Fluchtweg - Türterminal in einer Aufbauversion

Mit den Kompakt-Fluchttür-Steuerterminals kann mit geringstem Aufwand an Geräten sowie Installation eine Fluchttürverriegelung realisiert werden, die selbstverständlich in vollem Umfang den ”Bauaufsichtlichen Anforderungen an elektrische Verriegelungen von Türen in Rettungswegen“ entspricht. Die Steuerterminals stehen in mehreren Varianten zur Verfügung, wobei nach Anschlussspannung und Leistungsumfang unterschieden werden kann. In Bezug auf die Anschlussspannung sind die Ausführungen:

  • 230 V Wechselspannung (mit integriertem Netzteil)
  • 24 V Gleichspannung
  • 12 V Gleichspannung

möglich. Die Ausführungen 24 V/DC und 12 V/DC sind für die Integration in eine zentrale Spannungsversorgung konzipiert. Des weiteren kann zwischen einer Basisversion und einer Ausbauversion gewählt werden. Die Unterscheidung hierbei liegt in den unter-schiedlichen Leistungsmerkmalen sowie den Anschlussmöglichkeiten.


Funktionsbeschreibung der Basisversionen:

Fluchtweg - Türterminal in einer Einbauversion

  • Nottaster mit Abdeckhaube (beleuchtet / zwangsöffnend)
  • Schlüsseltaster zur Türsteuerung
  • Akustisches Signal - 100 dBA
  • LED Türzustandsanzeige verriegelt / entriegelt / Alarm

Funktionsbeschreibung der Ausbauversionen:

  • Nottaster mit Abdeckhaube (beleuchtet / zwangsöffnend)
  • Schlüsseltaster zur Türsteuerung
  • Akustisches Signal - 100 dBA
  • LED Türzustandsanzeige verriegelt / entriegelt / Alarm
  • Anschlussmöglichkeiten externer Schaltmittel z. B.:
    • Schaltuhr (Dauerfreigabe)
    • Zutrittskontrollsystem (berechtigte Kurzzeitfreigabe)
    • Schlüsselschalter / Bedienteil (manuelle Ent- und Verriegelung)
  • einstellbare Zeiten für:
    • Kurzzeitfreigabe
    • Voralarm
    • interner Alarmgeber
  • Anschlussmöglichkeit externer Alarmmittel

Grün war Gestern – Heute ist bunt!

Fluchtweg - Türterminal in Farbe

In der Architektur und Raumgestaltung gewinnt das Element Farbe heutzutage immer mehr an Bedeutung. Nicht nur im privaten Bereich, auch in öffentlichen Gebäuden sowie Einrichtungen mit Publikumsverkehr wird Farbe als aktives Gestaltungselement eingesetzt. Damit hier ein schlüssiges Gesamtbild realisiert werden kann, ist es notwendig, dass auch Installations-Komponenten wie z. B. Lichtschalter und Steckdosen in dieses Konzept mit einbezogen werden.

Aus diesem Grund geht Novar mit der Terminal-Generation XT auch in diesem Bereich neue Wege. Bereits bei der Planung einer Fluchttürsteuerungs-Anlage können diese Belange mit berücksichtigt werden. Über die vier Grundvarianten (weiß, grün, Edelstahl- und Messing-Optik) hinaus, können die Geräte der XT-Reihe in jeder beliebigen Farbe der RAL-Tabelle bestellt werden. Somit entfallen zusätzliche Lackierarbeiten, die evtl. vor Ort durch Dritte ausgeführt werden müssten.


Fluchttüröffner Modell 331

Fluchtweg-Türöffner mit flachem SchließblechFluchtweg-Türöffner mit Winkelschließblech

Der Fluchttüröffner ist ein neuartiges, elektromagnetisches Verriegelungssystem für Fluchttüren. Ein wichtiger Punkt, der die Funktionalität dieses Fluchttüröffners unterstreicht, ist die bei Stromabschaltung sichere Entriegelung auch bei Türgegendrücken bis 5000 N. Die Bauform ist vergleichbar mit einem handelsüblichen Elektro-Sicherheitstüröffner. Das heißt, einfache, unkomplizierte Montage unabhängig vom eingebauten Panikschloss. Das Fallenschloss, als Gegenstück hierzu in das Türblatt eingebaut, vervollständigt das Verriegelungssystem. Integrierte Rückmeldekontakte überwachen die Verriegelungsfunktion.


Fluchttüröffner Modell 331V

Aufbau-Fluchtwegöffner

Der Typ 331V ist eine neue Version der Fluchttüröffner, der direkt in Verbindung mit einem Blockschloss eingesetzt werden kann. Durch die Kombination zwischen Blockschloss und Fluchttüröffner wird die Möglichkeit geschaffen, dass versehentlich eingeschlossene Personen im Notfall den Gefahrenbereich auch durch die Tür verlassen können, an der die Scharfschaltung durchgeführt wird. An einer Tür, die sich im Verlauf eines Rettungswegs befindet, darf grundsätzlich kein Sperrelement eingesetzt werden. Die Verwendung einer alternativen Scharfschalteinrichtung verbietet sich dadurch. Die Kombination Blockschloss und FTÖ 331V ist hier die sichere und zugelassene Lösung für die beiden Anwendungen Scharfschaltung und Fluchttür.


Elektro-Flächen-Haftmagnet

Elektro-Flächen-Haftmagnet

Der Vorteil des Flächen-Haftmagneten liegt in der einfachen Montage. Er lässt sich auch nachträglich, ohne besondere Probleme, an vorhandene Türen nachrüsten. Der Flächen-Haftmagnet wird am Türrahmen, die Gegenplatte im Türblatt montiert. Die Verriegelung erfolgt elektromagnetisch. Es gibt somit keine beweglichen Teile, d.h. höchste Sicherheit von Verriegelung und Freigabe der Tür, auch bei großem Gegendruck. Ein im Magnet integrierter Hall-Sensor signalisiert, ob die Haftgegenplatte am Magnet magnetisch haftet.


Zentrale Steuertableaus

Fluchtweg-Steuertableau

Wenn es um eine zentrale Steuerung und Überwachung von Fluchtwegetüren geht, liefern die Steuertableaus die dafür erforderlichen Elemente. Tableaus mit Bus-Anschlusstechnik bieten in kompakter Form die Standard- Anzeigefunktionen. Tableaus mit konventioneller Anschlusstechnik werden auf den jeweiligen Anwendungsfall passend konfiguriert. Steuertableau mit Bus-Anschluss Die Tableaus kommen in Verbindung mit busfähigen Steuereinheiten zum Einsatz, und sichern den Vorteil einer einfachen Verdrahtung in 2-Drahttechnik. Es stehen 3 Gehäusetypen in jeweils 3 Ausbaustufen zur Verfügung. Schalttafelgehäuse: Geeignet zum Einbau z. B. in eine Pförtner- Konsole. Ein umlaufender Rahmen verdeckt die Lochkante. Wand-/Tischgehäuse: Zur Wandbefestigung, oder als Tischgerät, kann dieses Gerät umgebaut werden. 19´´- Baugruppenträger: Dient zur Integration der Anzeigetableaus in 19´´- Gehäuse. Der 19´´- Baugruppenträger ist in offener Bauweise gestaltet.


Beispiel einer Fluchttürverriegelung mit einem Kompaktsystem

Beispiel einer Fluchttürverriegelung mit einem Kompaktsystem


Beispiel einer Fluchttürverriegelung mit einem Ausbausystem

Beispiel einer Fluchttürverriegelung mit einem Ausbausystem


Beispiel eines Aufbaus mit einer Bus-Steuereinheit

Beispiel eines Aufbaus mit einer Bus-Steuereinheit

 

Suchen

Alle Darstellungen, Abbildungen und Texte (c) 2017 by IGS-GmbH, D-58135 Hagen Impressum | Datenschutzerklärung | Haftungsausschluss


Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr erfahren