IGS-Industrielle Gefahrenmeldesysteme GmbH

Technology for life safety and security

Flucht- und Rettungswegsicherungen System Dorma

Die Aufgabe ähnelt der Quadratur des Kreises: Türen im Verlauf von Flucht- und Rettungswegen müssen sich zu jeder Zeit problemlos öffnen lassen, damit jedermann bei Gefahr schnell und sicher Räume und Gebäude verlassen kann. Inventar, Waren, Know-how, Daten und Leistungen lassen sich jedoch nur dadurch vor unbefugtem Zugriff, kriminellen Absichten oder Vandalismus schützen, indem diese Türen verriegelt werden. Die von DORMA entwickelten Fluchtwegsicherungssysteme lösen diese Aufgabe optimal.

DORMA Fluchtwegsicherungssysteme sind nach dem Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln entwickelt und gefertigt. Sie entsprechen den „Richtlinien über elektrische Verriegelungssysteme von Türen in Rettungswegen“ EltVTR – Fassung Dezember 1997 –, veröffentlicht in der Mitteilung 5/98 des Deutschen Instituts für Bautechnik Berlin und der Europanorm EN 13637. Sie sind vom Materialprüfungsamt (MPA) Nordrhein- Westfalen, Dortmund, und vom Verband der Schadensversicherer (VdS), Köln, geprüft und zugelassen. Gefährdeten Personen signalisiert das Türterminal eindeutig, dass sich die Tür nach Betätigen des rot beleuchteten Nottasters mühelos öffnen lässt. Wer die Tür jedoch missbrauchen will, um zu entkommen oder Komplizen hereinzulassen, hat keine Chance, dies unbemerkt zu tun.

Darüber hinaus wird durch DORMA Fluchtwegsicherungssysteme der Einbruchschutz verbessert. Berechtigte Personen wie Mitarbeiter, Wachleute, Reinigungs- und Wartungspersonal, Rettungsdienste, Werkschutz usw. können die Systeme sowohl von innen als auch von außen deaktivieren und so die Türen benutzen, ohne Alarm auszulösen. Mit vier Systemen und zahlreichen optionalen Komponenten erfüllt DORMA die unterschiedlichsten Anforderungen an Fluchtwegsicherungssysteme.


TMS Basissystem

Dorma Systemübersicht

Die wirtschaftliche Lösung zur Sicherung einzelner Notausgänge. Abgesehen von den Grundfunktionen, Türöffnung im Notfall, Schutz vor Missbrauch im Normalfall, ermöglicht das DORMA Basissystem:

  • Passage durch autorisierte Personen von innen nach außen
  • Notentriegelung durch Brandmeldeanlage (BMA), Gefahrenmeldeanlage (GMA), Rauchmelder, z.B. DORMA RM, Sprinkler usw.
  • Notstromversorgung
  • Kurzzeitentriegelung anstelle Dauerentriegelung einstellbar

TMS Standardsystem

Ideal für die Nachrüstung und die Neuausrüstung von Objekten. Ob es um vorhandene oder neu erstellte

Gebäude geht – die Grundfunktionen, Türöffnung im Notfall, Schutz vor Missbrauch im Normalfall, der ergänzende Funktionsumfang des DORMA Standardsystems überzeugen:

  • Kurzzeit-, Langzeit- und Dauerentriegelung
  • Türoffenüberwachung
  • Automatisches Verriegeln der Tür sofort nach jedem Schließen
  • Manipulations- bzw. Sabotageüberwachung
  • Zugang von außen über das selbstverriegelnde Antipanik-Schaltschloss SVP 4000

TMS Universalsystem

Bei höchsten Anforderungen an den Funktionsumfang. Ob Notausgänge komfortabel freigeschaltet, behindertengerecht ausgestattet oder zu komplexen Türmanagementsystemen ausgebaut werden sollen – das DORMA Universalsystem erfüllt höchste Anforderungen. Über die Grundfunktionen des Standardsystems hinaus bietet es:

  • sofortige Wiederaktivierung des Systems nach jedem Schließen der Tür
  • Vorrichtung zur Notstromversorgung durch Akkupack
  • Ansteuerung von selbst- verriegelnden Antipanikschlössern DORMA SVP 2000
  • Ansteuerungslogik für automatische Drehflügeltürantriebe, z.B. DORMA ED 200, ED 300

TL-G Türterminal-Gehäuse

TL-G Türterminal-Gehäuse

Sabotagegeschütztes Türterminal-Gehäuse aus pulverbeschichtetem Leichtmetall zur Aufnahme der Steuer- und Anschlussplatinen TL-S. LED-beleuchtete rote Nottaste und integrierte Alarmsirene mit regelbarer Lautstärke > 100 dB. Monitoring-Modul zur optischen Anzeige des Verriegelungszustandes und der optischen Alarmierung. Verriegelbare und aufklappbare Nottasterabdeckung mit Sabotagekontakt und verglastem Ausschnitt aus Sicherheitsglas. Integrierte Schlüsselschalt- und -tasteinrichtung. Unterputzkasten und Blend- rahmen für UP-Montage. Für verschiedene Zylinderarten geeignet. Auch als TL-G TMS mit integriertem Netzteil erhältlich.

  • Edelstahl-Design
  • grün
  • weiß
  • Sonderfarben

TL-UP S55 Glas 2fach

TL-UP S55 Glas 2fach

DORMA TL-UP System 55, Design-Terminal zum Einbau in Installationsschalterdosen bestehend aus: Nottaster-/ Controllereinheit TL-NC S55 und Schlüsseltaster TL-STxx S55, zum Anschluss an Ret tungswegzentrale RZ TMS oder TL TMS, mit LED-beleuchteter roter Nottaste entsprechend EN 60947-5-1 zwangsöffnend, hochintensiv beleuchtete Nottasterumge bung mit optischer Anzeige des Verriegelungszustandes (entriegelt = grün, verriegelt = rot), optische Alarmierung durch gelbes Blitzlicht bei Sabotageversuchen sowie Nottasterbetätigung, akustische Alarmierung über integrierte Alarmsirene. Sabotagegeschützte Nottasterabdeckung mit verglastem Ausschnitt aus nicht splitterndem Sicherheitsglas. Alle Abdeckrahmen aus dem Schalterprogramm System 55 sowie Edelstahl mit Adapterrahmen sind möglich.


TL-UP S55

TL-UP S55

Im Alltag sicher verschlossen, bei Gefahr schnell und einfach zu öffnen. So lauten die wichtigsten Anforderun- gen an Türen bei Flucht- und Rettungswegen. Elektronische Fluchtwegsicherungssysteme sind am besten geeignet, diese gegensätzlichen Anforderungen zu erfüllen. DORMA Fluchtwegsicherungssysteme entsprechen der Richtlinie EltVTR und dem Entwurf der DIN EN 13637.


TL-S TMS Steuer- und Anschlussplatine

TL-S TMS Steuer- und Anschlussplatine

Zum Einbau in Türterminal-Gehäuse DORMA TL-G/TL-G TMS mit steckbarer Anschaltung der Steuer- und Anzeigefunktionen. Ausgelegt zum Anschluss von:

  • max. 4 Türverriegelungen DORMA TV 100, TV 200 oder TV 500 DCW®
  • Schlüsseltaster DORMA ST oder Zutrittskontrolle, z.B. CODIC
  • Gefahrenmeldeanlage (GMA) und/oder Brandmeldeanlage (BMA) bzw. Rauchmelder DORMA RM zur Anschaltung über potenzialfreien Öffnerkontakt
  • LON-Modul zur Vernetzung
  • Überwachungs- und Steuereinrichtung DORMA TG/TE
  • Blitzleuchte DORMA BL oder externer Alarmsirene DORMA AS
  • Antipanik-Türdrücker oder Türgriffkontakt

TV 500 Türverriegelung

TV 500 Türverriegelung

Zum verdeckten Einbau in die Zarge. Anschluss an Rettungswegzentralen DORMA RZ TMS oder Türterminal DORMA TL-G mit Steuer- und Anschlussplatine DORMA TL-S5 oder TL-S TMS. Überwachung auf aktiven/ inaktiven Zustand durch integrierte Rückmeldekontakte. Mit angeflanschtem Schließblech, wahlweise Winkelschließblech für gefälzte Türen oder Flachschließblech für stumpfe Türen. Max. Zuhaltekraft gemäß EltVTR, lastunabhängige, klemmfreie Entriegelung.


TV 100 Türverriegelung

TV 100 Türverriegelung

Zum Anbau an die Zarge. Mit Sabotage- und Türüberwachungskontakten sowie integrierter zwangsgeführter Überwachung auf aktiven/ inaktiven Zustand. Max. Zuhaltekraft gemäß EltVTR, lastunabhängige, klemmfreie Entriegelung.


SVP 5000

SVP 5000

Das Türschloss, das sich selbst verriegelt – nach jeder Türbetätigung, automatisch.

Alle zwei Minuten ein Wohnungseinbruch – eine Zahl, die zu denken gibt. Zumal die Täter meist durch die Tür kommen und es dabei oft sogar ausgesprochen leicht haben. Denn vielfach werden Türen nur zugezogen und nicht verriegelt – weil man nur kurz etwas besorgen will, weil man es eilig hat ...

Mit dem selbstverriegelnden Türschloss DORMA SVP 5000 beweist DORMA einmal mehr die Kompetenz und das Verantwortungsbewusstsein eines in der Verwirklichung von mehr Komfort und Sicherheit rund um die Tür erfahrenen Unternehmens. Zusammen mit den bekannten und bewährten Produkten des Türschließtechnik-Programms bildet DORMA SVP 5000 ein bedarfsgerechtes Sicherheitspaket, das sowohl bei Häusern und Wohnungen als auch bei Praxen, Büros und Werkstätten den Diebstahlschutz entscheidend verbessert.


SVP2000 Antipanik-Motorschloss

SVP2000 Antipanik-Motorschloss

Selbstverriegelndes Antipanik-Motorschloss mit Ablaufsicherung in geschlossenem verchromtem Schlosskasten

in DIN-Abmessungen. Stulp und zum Lieferumfang gehörendes Schließblech aus Edelstahl.

  • Ausführung: PZ-, RZ-gelocht
  • Riegelausschluss: 20 mm
  • Vierkantnuss: 9 mm
  • Entfernung:72,74, 92,94mm
  • Dornmaß: 35, 45, 55, 60, 65, 80, 100 mm
  • Stulpbreite: 20, 24 mm
  • Türausführungen: DIN-L, DIN-R, gefälzt, stumpf, mit Profilrahmen

TE 20 Tableau-Einsatz

TE 20 Tableau-Einsatz

Zum Anschluss an Rettungswegzentralen DORMA RZ12N. Mit beleuchtetem, rotem Notoffentaster, entsprechend VDE 0660, Teil 207, zwangsöffnend, zur türbezogenen Fernabschaltung der Türverriegelung DORMA TV 100 oder TV 500. Optische Zustandsanzeige über grüne und rote Leuchtdioden, frei belegbarer Piezo-Summer zur Alarmierung im Notfall. Leichtmetall, schwarz eloxiert.

  • Breite = 2 Raster
  • Stromaufnahme: je LED max. 15 mA, Piezo- Summer max. 8 mA
  • Nur für spezielle Anwendungen gemäß DIBt 2/89, § 2.2, Satz 2.

TG Tableau-Gehäuse

Zur Aufnahme von Tableaueinsätzen DORMA TE. Leichtmetall, pulverbeschichtet, grün oder weiß.

Sondersysteme

DORMA Sondersysteme werden individuell konzipiert und objektspezifisch ausgerüstet, so zum Beispiel für Einrichtungen, bei denen keine Freischaltung der Türen vor Ort erwünscht ist oder möglich sein darf.

Wenn Notausgänge objekt- spezifische Aufgaben erfüllen sollen. Individuell konzipiert und objektspezifisch ausgerüstet, bewähren sich DORMA Sondersysteme unter den verschiedensten Einsatzbedingungen. So sorgen sie z.B. dafür, dass bestimmte Türen innerhalb eines Gebäudes nur von einer Zentrale aus freigeschaltet werden können. Unter anderem werden mit diesen Sondersystemen aus- gerüstet: geschlossene Abteilungen von Krankenhäusern, psychiatrischen Anstalten, Alten- und Pflegeheime, Justizvollzugsanstalten, Kindergärten, Museen, Diskotheken.


Hier finden Sie weitergehende Informationen zu den selbstverriegelnden Panikschlössern der Serie SVP

Suchen

Alle Darstellungen, Abbildungen und Texte (c) 2017 by IGS-GmbH, D-58135 Hagen Impressum | Datenschutzerklärung | Haftungsausschluss


Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr erfahren