IGS-Industrielle Gefahrenmeldesysteme GmbH

Technology for life safety and security

Supportinformation zum Thema Überalterung von Eprom’s

Diese Information betrifft unter anderem:

  • BMA 3007
  • BMA 3008
  • EMA 5007
  • Paralleltableau 4820
  • Alle BMZ ehemals Eff-Eff (z.B. BMC 1016, BMC 1024, BMC 616, BMC 664)

Die Hersteller der verwendeten Eprom’s geben eine maximale Haltbarkeit der Daten von 10 Jahren an. Durch Kundenkontakte werden uns immer wieder Zentralenausfälle berichtet. Hiervon betroffen sind untre anderem Kundendaten-/ als auch Systemsoftwarespeicher der Größen 27c16, 27c32, 27c64, 27c256, 27c512, 27c1001.

Fehlerbilder:

  • Kundendaten lassen sich nicht mehr mit dem Editor auslesen.
  • Zentralenfunktionalität entspricht nicht mehr der ursprünglichen Programmierung (z.B. die programmierte ÜE-Ansteuerung ist verschwunden)
  • Vereinzelt kommen auch Zentralenausfälle durch Notbetrieb vor. Beim redundanten System 4908 (Löschmittelsteuerung) wird auf den Slave umgeschaltet.
  • Unerklärliche Display-/ und LED-Anzeigen (beispielsweise wird die Feuer LED angesteuert, im Display erscheint keine Gruppenanzeige).
  • Schnittstellenkommunikation fällt ganz oder teilweise aus
  • Bei der EMA 5007 kommen ebenfalls unerklärliche Display-/ und LED-Anzeigen vor.

Maßnahmen:

Da neue Epromspeicher so gut wie gar nicht mehr zu erhalten sind und der Einsatz von gebrauchter Ware auch keinen reibungslosen Betrieb garantiert, sollte bei der zyklischen Inspektion erhöhter Testaufwand betrieben werden. Hierbei sollte insbesondere auch die Ansteuerung der Übertragungseinrichtungen überprüft werden.

Generell sollten gerade die zentralen Steuerelemente, von deren Funktionsfähigkeit die komplette Brandmeldeanlage inkl. Weiterleitung zur Feuerwehr abhängig sind, auf einem aktuellen Stand gehalten werden. Bei Ausfall von Bauelementen stehen in der Regel kurzfristig keinerlei neuwertige Ersatzteile mehr zur Verfügung und ein Komplettaustausch erfordert zumeist eine längere Vorlaufzeit, in der die Überwachung nur eingeschränkt möglich ist oder komplett ausfällt.

Anmerkung:

Die ersten 3008 Zentralen wurden 1976 in Betrieb genommen. Vor dem Hintergrund der schwindenden Ersatzteile sollte mit dem Betreiber über einen Austausch der Zentrale ernsthaft nachgedacht werden. Der eventuelle Sachschaden ist im Ernstfall größer als der Zentralenaustausch.

Quelle: Supportinformationen der Firma Novar by Honeywell

Suchen

Alle Darstellungen, Abbildungen und Texte (c) 2017 by IGS-GmbH, D-58135 Hagen Impressum | Datenschutzerklärung | Haftungsausschluss


Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr erfahren