IGS-Industrielle Gefahrenmeldesysteme GmbH

Technology for life safety and security

Scharfschalteinrichtungen für die Einbruchmeldetechnik

Einbruchmeldetechnik - Scharfschaltungen:

Schalteinrichtung mit verschlüsselter Datenübertragung IDENT-KEY 3 arbeitet mit einem Wechselcode-System. Zur Erkennung und Berechtigung wird vom Bedienteil zuerst die Seriennummer eines Datenträgers gelesen und zur Prüfung an die Auswerteeinheit (AWE) weitergeleitet. Dort wird geprüft, ob der Datenträger in der Zentrale angelegt und berechtigt ist. Danach erfolgt ein zweimaliger Austausch eines Wechselcodes zwischen AWE und Transponder. Ein Transponder lässt sich nicht kopieren, da im ersten Schritt nur die Seriennummer gelesen werden kann. Der Wechselcodebereich ist nur nach erfolgreichem Login mit Passwort zugänglich. Keine Vorverarbeitung der Daten im Leser. Alle Verarbeitungen geschehen im gesicherten Bereich in der Auswerteeinheit. Es findet erst dann ein Wechselcode-Ablauf statt, wenn der entsprechende Transponder in der Zentrale angelegt und berechtigt ist. Abhörsicher durch verschlüsselte Übertragung und Übertragung in mehreren Datenpaketen.

IDENT-KEY 2 bietet eine Kombination aus mechanischer/elektromechanischer Schließtechnik und elektronischer Daten- und Informationsübertragung. Das Funktionsprinzip von IDENT-KEY 2 basiert auf einem berührungslos arbeitenden Datenträger, wobei die Daten-, Informations- und Energieübertragung verschleißfrei und berührungslos über das Medium Luft geschieht. Das IDENT-KEY-2-System ist speziell für die Scharf-/Unscharfschaltung von Alarmsystemen ausgelegt, wenn zusätzlich zu den normalen Scharfschaltfunktionen eine Identifizierung mit Protokollierung erforderlich ist. Da sich die Auswerteeinheit innerhalb des gesicherten Bereichs befindet, haben mechanische sowie elektrische Sabotage-Angriffe auf das Blockschloss oder den Leser keine Auswirkung auf die Scharf-/Unscharfschaltung. Zusätzlich kann mit der IDENT-KEY-Auswerteeinheit für BUS-2 (022160.20) in Verbindung mit einer EMA eine Zutrittskontrolle für eine einzelne Tür realisiert werden. Die Art der Programmierung der anwendungsbezogenen Daten ist abhängig von der entsprechenden Auswerteeinheit.

Das konventionelle Blockschloss-System besteht als funktionelle Einheit aus dem Blockschloss und dem Verteiler. Das im Blockschloss integrierte Auswertemodul wird in konventioneller Verdrahtungstechnik mit dem Verteiler bzw. von dort aus mit der Zentrale verbunden.


IK3-Auswerteeinheit für BUS-2

IK3-Auswerteeinheit für BUS-2

Die IK3-Auswerteeinheit für BUS-2 ermöglicht die Kombination zwischen mechanischer Schließtechnik und der elektronischen Daten- und Informationsübertragung. Durch das IDENT-KEY System ist eine Zuweisung zu Zeitzonen sowie Protokollierung der Schließzeiten und Schlüsselnummern möglich. Das Bedienteil ist hierbei nicht unmittelbare Schalteinrichtung, sondern besitzt die Aufgabe einer Leseeinheit. Die Vorentscheidung über eine Scharf-/Unscharfschaltung wird in der Auswerteeinheit getroffen, die dies an die Zentrale weitermeldet. Im unscharfen Zustand besteht die Möglichkeit, eine durch einen Türöffner verriegelte Tür über den Leser und/oder einen Taster freizugeben (ZK-Funktion).

Bei Verwendung von IDENT-KEY als Scharf-/Unscharfschalteinrichtung muss eine geeignete Sperreinrichtung eingesetzt werden (z.B. elektromechanisches Sperrelement), welche das unbeabsichtigte Betreten eines scharfgeschalteten Bereichs verhindert. Die Ansteuerung erfolgt von der Zentrale über die Auswerteeinheit. Zur Überwachung der Tür kann ein Riegelschaltkontakt, ein Öffnungskontakt und ein passiver Glasbruchsensor direkt an der AWE angeschlossen werden und müssen nicht einzeln verkabelt zur EMZ zurückgeführt werden (geringer Montageaufwand). Die Programmierung der anwendungsbedingten Daten (z.B. Schlüsselnummern, zeitliche Berechtigungen usw.) erfolgt direkt über die Einbruchmelderzentrale (LCD-Bedienteil oder Softwaremodul WINFEM). Mit WINFEM User können Endkunden im begrenzten Umfang Änderungen durchführen und Zugangsberechtigungen vergeben.


IK3-Auswerteeinheit konventionell

IK3-Auswerteeinheit konventionell

Die IK3-Auswerteeinheit konventionell kann an Zentralen mit Blockschloss-Anschluss eingesetzt werden. An die Auswerteeinheit können bis zu vier Leser über die RS-485 Schnittstelle angeschlossen werden. Alternativ dazu ist 1 beliebiges IK2-Bedienteil oder 1 IK2-Blockschloss einsetzbar. Außerdem besteht die Anschlussmöglichkeit für die Sperrelemente 1 und/oder 3 (bei Bedarf mehrere) und/oder 1x das Sperrelement SLIM-LOCK. Durch das IDENT-KEY System ist eine Zuweisung zu Zeitzonen sowie Protokollierung der Schließzeiten und Schlüsselnummern möglich. Im unscharfen Zustand besteht die Möglichkeit, eine durch einen Türöffner verriegelte Tür über das Bedienteil und/oder einen Taster freizugeben (ZK-Funktion).

Die Programmierung der anwendungsbedingten Daten (z.B. Schlüsselnummern, zeitliche Berechtigungen usw.) erfolgt direkt an der Auswerteeinheit über WINFEM Advanced. Sowohl die Scharfschaltung als auch die ZK-Funktionen sind mit PIN, mit Karte oder mit der Kombination PIN plus Karte realisierbar.


IK3-Leser mit Tastatur, Weißaluminium

IK3-Leser mit Tastatur, weißaluminium

Auswechselbare Gehäuseoberschalen in verschiedenen Farbtönen, ergonomische Tastaturausführung, Beschriftung mit Symbolen (sprachneutral), zeitbegrenzte Hintergrundbeleuchtung der Tastatur, unempfindlich gegen Verschmutzung. Montage direkt auf Standard uP-Dosen möglich, mit RS485-Schnittstelle, bis zu 1200 m Reichweite.

Technische Daten:

  • Betriebsnennspannung 12 V DC
  • Betriebsspannungsbereich 9 V bis 15 V DC
  • Stromaufnahme <11 mA im stand-by Betrieb,
  • <50 mA im zeitbegrenzten Schreib-Lesebetrieb,
  • <4 mA Hintergrundbeleuchtung
  • Schnittstelle RS485
  • Schutzart nach DIN 40050 IP 65
  • Umweltklasse gemäß VdS III
  • Betriebstemperaturbereich -25°C bis +55°C
  • Lesedistanz max. 10 cm
  • Abmessungen (B x H x T) 75 x 142 x 32 mm
  • Farbe Weißaluminium, ähnlich RAL 9006

Dieser Leser ist ebenso lieferbar in Mifare- und Legic-Lesetechniken, verschiedenfarbige, austauschbare Oberschalen stehen zur Verfügung.


IK3-Leser ohne Tastatur, berührungslos, Weißaluminium

IK3-Leser ohne Tastatur, berührungslos, weißaluminium

Leser wie vor, jedoch ohne Tastatur.

Technische Daten:

  • Betriebsnennspannung 12 V DC
  • Betriebsnennspannungsbereich 9 V bis 15 V
  • Betriebstemperaturbereich -25°C bis +55°C
  • Umweltklasse gemäß VdS III
  • Schutzart nach DIN 40050 IP 65
  • Gehäuse Kunststoff
  • Abmessungen (B x H x T) 75 x 144 x 32 mm
  • Farbe Weißaluminium, ähnlich RAL 9006

Dieser Leser ist ebenso lieferbar in Mifare- und Legic-Lesetechniken, verschiedenfarbige, austauschbare Oberschalen stehen zur Verfügung.


Mifare-Fingerkey-Leser "Accentic" mit Tastatur

IK3-Leser mit Mifare-Technik und Fingerleser

Biometrischer Fingerkey-Leser, der zur Fingerabdruckerkennung neueste Sensorik und einen bewährten Auswertealgorithmus nutzt. Durch das Verifikationsverfahren kann bei Zutrittskontrolle und Scharf-/Unscharfschaltung von Einbruchmeldeanlagen eine höhere Sicherheit erreicht werden als nur mit Fingerabdruck, Karte oder Tastatur. Auf einer Karte können bis zu 4 Fingerabdrücke gespeichert werden, so dass bei Verletzung eines Fingers auch ein Ersatzfinger zur Verfügung steht.

Der Leser fügt sich optisch in die Familie der IK3-, mifare und LEGIC advant-Leser im „Accentic“-Design ein. Der Leser kann sowohl als Einlesestation als auch als Zutrittskontrollleser oder Schalteinrichtung benutzt werden.

Leistungsmerkmale:

  • Speicherung der biometrischen Daten auf einer 4k-mifare-Karte, dadurch:
    • Datenschutz gewährleistet, da keine zentrale Speicherung der biometrischen Daten erfolgt
    • unbegrenzte Anzahl von Usern mit Fingerabdruckprüfung im System möglich
    • bis zu 4 Fingerabdrücke einer Person auf der Karte möglich
  • Verifikation, dadurch:
    • schnelle Auswertung
    • hohe Erkennungssicherheit
  • Einsatz der schon 10.000-fach im Feld erprobten Biokey®-Software
  • Einsatz eines neuen thermischen 2-Zeilen-Sensors, dadurch:
    • unempfindlich gegen Feuchtigkeit, Schmutz, elektrostatische Aufladung
    • unempfindlich bei schwierigen Lichtverhältnissen
    • keine Probleme mit „Latenzfingern“, wie bei einigen optischen Sensoren
  • bedingt durch IP54, -25°C…+55°C, VdS-Umweltklasse III auch für den überdachten Außeneinsatz geeignet
  • durch RS-485, Clock/Data, Wiegand-Schnittstellen und großem Spannungsbereich an vielen EMA- und ZK-Anlagen betreibbar
  • einfacher Austausch/Ergänzung in bestehenden Anlagen, da der Fingerkey-Leser sich an der Schnittstelle verhält wie ein normaler Leser
  • mit DIP-Schaltern umschaltbar von Einlesestation auf Zutrittsleser
  • optisch passend zu den IK-3, mifare und LEGIC advant Lesern im „Accentic“ Design

Technische Daten:

  • Betriebsnennspannung 12 V DC bis 24 V DC
  • Betriebsnennspannungsbereich 8 V bis 30 V DC
  • Stromaufnahme <125 mA im stand-by Betrieb,
  • <160 mA im zeitbegrenzten Schreib-Lesebetrieb,
  • <4 mA Hintergrundbeleuchtung
  • Betriebstemperaturbereich -25°C bis +55°C
  • Umweltklasse gemäß VdS III
  • Schutzart nach DIN 40050 IP 54
  • Lesetechnologie mifare nach ISO 14443 A
  • Gehäuse Kunststoff
  • Abmessungen (B x H x T) 75 x 173 x 46 mm
  • Farbe basaltgrau (ähnlich RAL 7012)

IK3-Leser für Siedle Vario-System mit Tastatur

IK3-Leser für Siedle Vario-System mit Tastatur

IK3-Leser zum Anschluss an IK3- Auswerteeinheiten. Die Bedienung erfolgt mit berührungslosen Identträgern System IK3 bzw. proX2. Auch Identträger System IK2 bzw. proX1 sind verwendbar, allerdings wird mit diesen Identträgern das Leistungsmerkmal “Wechselcode-Verfahren” von IK3 nicht unterstützt. Bei den Ausführungen mit Tastatur kann zusätzlich mit Tastaturbefehlen gearbeitet und damit der gesamte Funktionsumfang von IK3 genutzt werden. Zur optischen Anzeige sind 3 LEDs vorhanden.

Technische Daten:

  • Betriebsnennspannung 12 V / 24 V DC
  • Betriebsnennspannungsbereich 8 V bis 30 V
  • Stromaufnahme in Ruhe <11 mA
  • Stromaufnahme max. <50 mA im zeitbegrenzten Lesebetrieb
  • Betriebstemperaturbereich -25°C bis +55°C
  • Umweltklasse gemäß VdS III
  • Schutzart nach DIN 40050 IP 54
  • Lesedistanz ca. 80 mm bei ID-Karten

IK3-Leser für Siedle Vario-System ohne Tastatur

IK3-Leser für Siedle Vario-System mit Tastatur

Leser wie vor, jedoch ohne Tastatur.

Technische Daten:

  • Betriebsnennspannung 12 V / 24 V DC
  • Betriebsnennspannungsbereich 8 V bis 30 V
  • Stromaufnahme in Ruhe <11 mA
  • Stromaufnahme max. <50 mA im zeitbegrenzten Lesebetrieb
  • Betriebstemperaturbereich -25°C bis +55°C
  • Umweltklasse gemäß VdS III
  • Schutzart nach DIN 40050 IP 54
  • Lesedistanz ca. 80 mm bei ID-Karten

8-Kanal Auswerteeinheit IK2

8-Kanal Auswerteeinheit IK2

An der Auswerteeinheit können bis zu 8 IK2-Bedienteile angeschlossen werden. Für die Scharf-/Unscharfschaltung der bis zu 4 möglichen Hauptbereiche können alternativ dazu IK-Blockschlösser eingesetzt werden. Eine integrierte Echtzeituhr und ein Ereignisspeicher ermöglichen eine zeitliche Protokollierung der einzelnen Funktionen. Die letzten 185 Vorgänge bleiben gespeichert. Der Anschluss an eine Einbruchmelderzentrale erfolgt in konventioneller Verdrahtung. Die Programmierung der Auswerteeinheit sowie das Auslesen des Ereignisspeichers erfolgt entweder über das LCD-Bedienteil 023301 oder komfortabel über die im Lieferumfang enthaltene Programmiersoftware WINFEM-IK.

Technische Daten:

  • Betriebsnennspannung 12 V DC
  • Betriebsspannungsbereich 10 V bis 15 V DC
  • Schaltspannung 30 V AC/DC
  • Stromaufnahme bei Nennspannung 240 mA (unscharf); 65 mA (scharf)
  • Stromaufnahme zusätzlich max. 8 x 60 mA (Lesevorgang mit
  • Bedienteil); max. 4 x 120 mA (Lesevorgang mit
  • Blockschloss); max. 110 mA (LCD Bedienteil)
  • Schaltstrom 1 A (Relaisausgänge); 0,5 A (IDENT-Ausgänge)
  • Schutzart nach DIN 40050 IP 30
  • Umweltklasse gemäß VdS II
  • Betriebstemperaturbereich -5 °C bis +45 °C
  • Lagerungstemperaturbereich -20 °C bis +60 °C
  • Abmessungen (B x H x T) 255 x 207 x 60 mm
  • Farbe grauweiß, ähnlich RAL 9002

Comfort-Key IK2

Comfort-Key IK2

Das Comfort-Key Bedienteil dient als Schaltorgan zur Scharf-/Unscharf-Schaltung von Einbruchmeldeanlagen in Verbindung mit IK2 Auswerteeinheiten und den entsprechenden Codeträgern. Die Bedienfreigabe des Comfort-Key Bedienteils erfolgt berührungslos und ohne mechanisches Schaltorgan. Zur optischen Anzeige sind 2 Duo-LED-Anzeigen (Bereit/Alarm und unscharf/scharf) vorhanden, die extern angesteuert werden. Die LEDs werden nur bei einer Freigabe angesteuert. Die Ansteuerung der optischen und akustischen Anzeigen kann wahlweise von einer Einbruchmelderzentrale oder IDENT-KEY Auswerteeinheit erfolgen. Der Lesemodus des Bedienteils ist ständig aktiviert. Somit erfolgt die Auslösung einer Bedienfreigabe nur durch die Lesung eines ”bekannten“ IDENT-KEY Datenträgers. Diese Lesung wird durchgeführt, sobald der Datenträger in das Lesefeld gehalten wird.


IK2-Bedienteil

IK2-Bedienteil

Das IDENT-KEY-Bedienteil dient als Schaltorgan zur Scharf-/Unscharfschaltung von Einbruchmeldeanlagen in Verbindung mit der IDENT-KEY-Auswerteeinheit. Bei dieser Bedienteilvariante kommt die Kombination aus berührungslos arbeitender IDENT-KEY-Technologie und mechanischer Schalteinrichtung zum Einsatz. Die Entscheidung über die Scharf-/Unscharfschaltung der Einbruchmeldeanlage wurde in die Auswerteeinheit ausgelagert. Da sich die Auswerteeinheit innerhalb des gesicherten Bereichs befindet, haben mechanische sowie elektrische Sabotageangriffe auf das Bedienteil keine Auswirkung auf die Scharf-/Unscharfschaltung. Mit diesem Bedienteil können alle Datenträger des IK2-Systems (Schlüsselkappe, Schlüsselanhänger, ID-Karte) gelesen werden. Zur Anzeige ist eine Duo-LED sowie ein Summer vorhanden, wobei der Summer frei angesteuert werden kann.


IK3-Schlüsselanhänger mit Ring

IK3-Schlüsselanhänger mit Ring

IDENT-KEY Schlüsselanhänger mit Ring codiert für Wechselcodeverfahren. Berührungsloser ID-Informationsträger. Einsetzbar bei IK3, ZK und ZE. Durch die individuelle Codierung des Chips ist jeder Anhänger ein Unikat. Manipulationen sind durch dieses Prinzip praktisch ausgeschlossen. Dieser Schlüsselanhänger ermöglicht es Ihnen, berührungslos arbeitende Systeme wie IK3-Schalteinrichtungen und entsprechende Leser von Zutrittskontroll- und Zeiterfassungsanlagen einfach zu bedienen. Sie halten einfach den Anhänger an die berührungslos arbeitende Lesestation.


ID-Karte für IK3, mit oder ohne Aufdruck

ID-Karte für IK3, mit oder ohne Aufdruck

ID-Karte für berührungslose Leser mit Wechselcodeverfahren, bedruckbar. Bei der IDENT-KEY ID-Karte handelt es sich um einen Daten- und Informationsträger im Scheckkarten-Format für IK3 Wechselcodeverfahren. Die Elektronik ist hierbei innerhalb der Karte gekapselt und somit gegen Feuchtigkeit komplett und gegen mechanische Beanspruchung weitestgehend geschützt.


Schlüsselschalter SS 90

Schlüsselschalter SS 90

Der Schlüsselschalter SS 90 besteht aus einem Zink-Druckguss-Gehäuse, weiß lackiert (ähnlich RAL 9016), elektrische Abreiß- und Deckelüberwachung, Kernziehschutz für Profilhalbzylinder im Gehäusedeckel integriert, optische Kontrollanzeigen für Alarm und Scharf/Unscharf sowie einen Summer als akustische Quittieranzeige, wahlweise als Dauer- oder Tastkontakt-Version.

Technische Daten:

  • Betriebsspannung 8 V DC bis 18 V DC
  • Nennspannung 12 V DC
  • Anzeige 1 rote LED, 1 gelbe LED
  • Signalgeber Summer 60 dB (A) 1 m
  • Stromaufnahme pro LED ca. 20 mA
  • Stromaufnahme Summer ca. 5 mA
  • Schaltkontakt 30 V DC, 500 mA, S1, S4 scharf/unscharf
  • Sabotagekontakt 30 V DC, 500 mA, S2 / S3
  • Umgebungstemperatur -25 °C bis +70 °C
  • Lagertemperatur -30 °C bis +75 °C
  • Schutzart IP 54
  • Gehäuse Zink-Druckguss
  • Farbe weiß, ähnlich RAL 9001
  • Gewicht ca. 1250 g
  • Maße (B x H x T) Gehäuse 88 x 142 x 54 mm, aP
  • Maße (B x H x T) mit Dekorrahmen 124 x 182 x 54 mm, uP
  • Maße (B x H x T) Dose 105 x 155 x 45 mm, uP

Blockschalter aP mit mechanischer Zuschließsperre

Blockschalter aP mit mechanischer Zuschließsperre

Einsetzbar für das Standard- sowie VdS-Zentralenprogramm. Stützpunkte für Überwachungswiderstände vorhanden. Ausgelegt mit Sabotagekontakt und 5seitigem umfassenden Bohrschutz, LED-Anzeigen für Scharf-/Unscharf-Zustand und Alarmstörung. Umschalt/Dauerkontakt Schließbartstellung für einsetzbaren Profilhalbzylinder 90° rechts.

Technische Daten:

  • Betriebsnennspannung, Blockspule 12 V DC
  • Betriebsspannungsbereich 10,5 V bis 15 V DC
  • Stromaufnahme:
    • - Ruhestrom 0 mA
    • - max. Strom bei scharf-/unscharfschalten 270 mA
  • Schutzart nach DIN 40050 IP 44
  • Betriebstemperaturbereich -25 °C bis +55 °C
  • Lagerungstemperaturbereich -40 °C bis +70 °C
  • Abmessungen (B x H x T) 77 x 122 x 55 mm
  • Farbe grauweiß, ähnlich RAL 9002

Dieser Blockschalter ist ebenso in einer uP-Version lieferbar.


Riegelschaltschloss für Profilhalbzylinder

Riegelschaltschloss für Profilhalbzylinder

Das Riegelschaltschloss bestehend aus der metallgekapselten Tasche mit Stulp und Anschlusskabel, beinhaltet alle mechanischen wie elektronischen Funktionsbaugruppen. Das Riegelschaltschloss enthält eine mechanische Bohrschutzüberwachung, die in eine Sabotagemeldergruppe eingeschleift werden kann. Aufnahmemöglichkeit von DlN-Profilhalbzylindern gemäß DlN-Norm 50018 bzw. bei VdS-Anlagen nach den Richtlinien Form 2183. Einsatz von Sicherheitsrosetten durch integrierte Schraubendurchgangslöcher im Gehäuse. Austauschmöglichkeit von Sonderstulpgrößen 16 mm oder 25 mm (Standard 20 mm). Variables Dornmaß durch Einsatz von Dornmaßverlängerungen.

Technische Daten:

  • Schaltströme (R-Last) min. 10 mA, max. 100 mA
  • elektrische Lebensdauer min. 1 Mio. Schaltspiele bei 1mA / 1,5 V DC
  • Umweltklasse gemäß VdS III
  • Schutzart nach DIN 40050 IP 30, Schloss, Schließzylinder ordnungsgemäß montiert
  • Betriebstemperaturbereich -25 °C bis +60 °C
  • Lagerungstemperaturbereich -25 °C bis +70 °C
  • Einbaulage beliebig
  • Gewicht ca. 700 g, ohne Zylinder
  • Dornmaß 25 mm

Standard-Blockschloss

Standard-Blockschloss

Blockschloss, ohne mechanischen Flächen-Bohrschutz, bestehend aus der metallgekapselten Tasche mit Stulp und Anschlusskabel, beinhaltet alle mechanischen wie elektronischen Funktionsbaugruppen. Das integrierte Auswertemodul als vergossene elektronische Einheit mit stromsparender Mikroelektronik in SMD-Technik und kundenspezifischem IC dient der zentralen Verwaltung aller Steuerfunktionen. Mit individueller Programmierung der Überwachungskriterien und Betriebsarten, z. B. als Hauptblockschloss oder Sperrschloss. Aufnahmemöglichkeit von DlN-Profilhalbzylindern gemäß DlN-Norm 50018 bzw. bei VdSAnlagen nach den Richtlinien Form 2183.

Ebenso lieferbar als Blockschloss mit Bohrschutz oder auch mit Doppelbart-Schließungen.

Technische Daten:

  • Betriebsnennspannung 12 V DC
  • Betriebsspannungsbereich 10 V bis 15 V DC
  • Stromaufnahme bei Nennspannung 6 mA
  • Zusätzliche Stromaufnahme 120 mA der Blockspule
  • Widerstand (Blockspule) 100 Ohm
  • Betriebsart 100 % ED, ausgelegt
  • Umweltklasse gemäß VdS III
  • Schutzklasse nach DIN 40050 IP 30, Schließzylinder ordnungsgemäß montiert
  • Betriebstemperaturbereich -25 °C bis +60 °C
  • Lagerungstemperaturbereich -25 °C bis +70 °C
  • Einbaulage beliebig
  • Schließbartstellung des Profilzylinders 90° rechts bzw. 90° links, je nach Türanschlag
  • Anschlusskabel 5 m lang, Ø 5,5 mm,
  • hochflexibles 12 adriges abgeschirmtes Kabel
  • Dornmaß 25 mm
  • Stulp (B x H x T) 20 x 257 x 3 mm, Stahl, verzinkt
  • Riegel (B x H) 11 x 40 mm, Stahl verzinkt, Riegelausschluss 15 mm
  • Schließblech (B x H x T) 130 x 25 x 3 mm, Stahl verzinkt
  • Abmessungen Gehäuse (B x H x T) 16 x 210 x 40 mm (Standard Blockschloss), Zn-Druckguss
  • Abmessungen Gehäuse (B x H x T) 16 x 210 x 48 mm (Doppelbart Blockschloss), Zn-Druckguss

Blockschloss-Aufbaumontagesatz

Blockschloss-Aufbaumontagesatz

Bestehend aus Blockschloss- und Schließblechaufnahmeteil mit 40 mm starkem, massivem Eisen für aufgesetzte Montage zum Anschweißen an Tresor- und Metalltüren, passend für Blockschlösser mit Profilhalbzylinder, inkl. Sonderstulp.

Diverses Blockschlosszubehör rundet unser Lieferprogramm ab. Bitte fragen Sie doch einfach beim uns an, wenn Ihr Wunschprodukt hier nicht aufgeführt ist.


Elektromechanisches Sperrelement SLIM-LOCK

Elektromechanisches Sperrelement SLIM-LOCK

Mit SLIM-LOCK wird der Zugang zum scharfgeschalteten Bereich einer Einbruchmeldeanlage (EMA) verhindert und somit Falschalarmen vorgebeugt. Als Steuereinheit ist die IK3 Auswerteeinheit 023312.10, die IK3 Auswerteeinheit konventionell 023310 und die konventionelle Steuereinheit 019039 verwendbar. An allen Steuereinheiten kann 1 SLIM-LOCK angeschlossen werden.

Technische Daten:

  • Betriebsspannungsbereich 4 V bis 6 V DC (wird von der Steuereinheit bereitgestellt)
  • Betriebsspannung max. 9 V DC (nur für Testzwecke)
  • Ansteuerungszeit max. ‹ 2 Sek.
  • Ruhestrom 0 mA
  • Stromaufnahme bei Ansteuerung <200 mA (Mittelwert für ca. 0,5 Sek)
  • Bolzenverschlusszeit ‹ 250 ms
  • Bolzenweg > 12 mm
  • Bolzenabscherkraft › 1 kN seitlich (bei Türspalt max. 4 mm)
  • Einbaulage beliebig
  • Kabelanschluss Länge 6 m, Ø ‹ 2,5 mm
  • Schutzart nach DIN 40 050 IP 65 im eingebauten Zustand
  • Umweltklasse gemäß VdS III
  • Betriebstemperaturbereich -25 °C bis +55 °C
  • Lagerungstemperaturbereich -25 °C bis +70 °C
  • Abmessungen (Ø x L) Gehäuse: 14 x 50,2 mm
  • Abmessungen (B x H) Flansch: 16 x 41 mm

Elektromechanisches Sperrelement 1 plus

Elektromechanisches Sperrelement 1 plus

Mit dem elektromechanischen Sperrelement wird der Zugang zum scharfgeschalteten Bereich einer Einbruchmeldeanlage verhindert. Durch Einsatz eines Sperrelements kann die Scharfschaltung einer EMA mit mehreren Scharfschaltorganen an beliebiger Stelle erfolgen. Der Zugang zum gesicherten Bereich kann an einer oder mehreren Stellen verhindert bzw. erlaubt werden.

Technische Daten:

  • Betriebsnennspannung 12 V DC
  • Betriebsspannungsbereich 9 V bis 15 V DC
  • Stromaufnahme in Ruhe 4 mA
  • mittlere Stromaufnahme ca. 130 mA, max. 0,6 sec.
  • Strombelastbarkeit Ausgänge: max. 20 mA (high aktiv)
  • Betriebstemperaturbereich -25 °C bis +55 °C
  • Lagerungstemperaturbereich -25 °C bis + 70 °C
  • Umweltklasse gemäß VdS III
  • Einbaulage beliebig
  • Kabellänge 4 m
  • Abmessungen (B x H x T) 18 x 140 x 32 mm
  • Verschlussbolzen ø 8,0 mm (austauschbar)
  • Verschlussbolzenweg mind. 10 mm
  • Stulp Standardmaß: 20 x 2 x 188 mm (austauschbar)
  • Dieses Sperrelement ist auch mit eingebautem Magnetkontakt (Klasse B) lieferbar.

Elektromechanisches Sperrelement 3

Elektromechanisches Sperrelement 3

Das motorisch betriebene Sperrelement 3 entspricht in seinen Grundfunktionen dem Sperrelement 1 plus mit Magnetkontakt (019033). Durch die Verwendung eines Stahlbolzens ist es darüber hinaus für den Einsatz als Zutrittskontrollstellglied zugelassen.

Technische Daten:

  • Betriebsspannung U_b 12 V DC
  • Betriebsspannungsbereich 9 V bis 15 V DC
  • Stromaufnahme bei U_ext.=12V DC typ. 4,5 mA
  • mittlere Stromaufnahme typ. 0,2 A (ca. 1 Sek.)
  • Strombelastbarkeit Ausgänge: max. 50 mA (high aktiv)
  • Betriebstemperaturbereich -25 °C bis +55 °C
  • Lagerungstemperaturbereich -40 °C bis + 85 °C
  • Umweltklasse gemäß VdS III
  • Einbaulage beliebig
  • Kabellänge 4 m
  • Verschlussbolzen Stahl, ø 8,0 mm
  • Verschlussbolzen 3 kN (Abscherkraft seitlich)
  • Verschlussbolzenweg 20 mm
  • Stulp Standardmaß: 20 x 2 x 190 mm (magnetisch nicht leitend)
  • Abmessungen (B x H x T) 18 x 140 x 32 mm (ohne Stulp)

Suchen

Alle Darstellungen, Abbildungen und Texte (c) 2017 by IGS-GmbH, D-58135 Hagen Impressum | Datenschutzerklärung | Haftungsausschluss


Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr erfahren