IGS-Industrielle Gefahrenmeldesysteme GmbH

Technology for life safety and security

Einbruchmelderzentralen

Hier finden Sie Informationen zu unseren Einbruchmelderzentralen:
Einbruchmelderzentrale Telenot Compact 80
Einbruchmelderzentrale Telenot Complex 200H
Einbruchmelderzentrale Telenot Complex 400H
Einbruchmelderzentrale Honeywell 561-MB24
Einbruchmelderzentrale Honeywell 561-MB48
Einbruchmelderzentrale Honeywell 561-MB100
Einbruchmelderzentrale Honeywell 561-MB256 plus

Einbruchmelderzentrale Telenot Compact 80

Einbruchmelderzentrale Compact 80

Die compact 80 ist eine kompakte Gefahrenmelderzentrale für die professionelle Absicherung von privaten und kleingewerblichen Objekten ohne Versicherungsauflagen.

Durch die Kombination unterschiedlicher Komponenten kann die Zentrale den verschiedenen Anforderungen angepasst werden. Die Zentrale verwaltet einen Sicherungsbereich mit 8 konventionellen Meldergruppen. Sie besitzt einen Bedienteilbus für die Erweiterung um 1 Bedienteil BT 400. Über die integrierte comlock-Schnittstelle sind beliebige comlock-Leser direkt anschließbar. Bis zu 320 Berechtigungs-Codes können verwaltet werden.

Die Zentrale ist in einem stabilen, plombierbaren Stahlblechgehäuse mit Kabeleinführungen eingebaut. Das Netzteil 12V/7,2Ah ist auf der Zentralenplatine integriert. Zum Einbau unterschiedlicher TELENOT-Übertragungseinrichtungen und ggf. einer GSM-Baugruppe für den Funk-Ersatzweg sind Montageplätze vorbereitet. Die Telefonanschlussdose kann mit der Zentrale überbaut werden. Die Parametrierung der Zentrale erfolgt einfach über das integrierte Bedienteil BT 400.

Leistungsmerkmale:

  • Erstmelderkennung
  • Gehtestfunktion
  • Einmannrevision
  • Betrieb mit Einschalt- und Alarmverzögerung (Schleusenfunktion) möglich
  • 8 konventionelle Meldergruppen
  • 1 Schnittstelle zum Anschluss beliebiger comlock-/cryplock Leseeinheiten
  • Ereignisspeicher (1365 Ereignisse)
  • 1 Relaisausgang
  • 11 Transistorausgänge
  • 4 Signalgeberausgänge
  • Einbauplatz für Übertragungseinrichtung GSM-Funkmodul und Telefon-Anschlussdose
  • parallele und serielle Schnittstelle für Übertragungseinrichtung
  • Fernservice möglich
  • einfache Parametrierung über das Bedienteil
  • integriertes Netzteil 230 V AC / 12 V DC / 7,2 Ah
  • pulverbeschichtetes Stahlblechgehäuse
  • Schutz gegen Umwelteinflüsse nach VdS 2110 Klasse II
  • Betriebstemperatur 0 °C bis +50 °C
  • Schutzart IP 40
  • Abmessungen mit Bedienteil (B310xH275xT150) mm
  • Gewicht 5,2 kg
  • Stromaufnahme EMZ 50 mA
  • Versorgungsspannung 230 V AC

Einbruchmelderzentrale Telenot Complex 200H

Einbruchmelderzentrale Complex 200H

Die Einbruchmelderzentrale complex 200H ist für den Einsatz im privaten Bereich vorgesehen. Die Einbruchmelderzentrale verwaltet einen Sicherungsbereich und ist für den Aufbau mittlerer Sicherungsanlagen gemäß den VdS-Richtlinien (Klasse A), VdS-Home sowie der DIN EN 50131-1 und VDE 0833 geeignet. Mit dem Funk-Gateway FGW 210 -eingebaut in die Einbruchmelderzentrale complex 200H oder extern angeschlossen am com2BUS- lassen sich Komponenten per Funk in die Einbruchmelderzentrale integrieren. Die Zentrale verbindet somit alle Vorteile eines verdrahteten Systems mit denen eines Funkalarmsystems.

Die Zentrale ist in einem stabilen, plombierbaren Stahlblechgehäuse mit Kabeleinführungen eingebaut. Das Netzteil ist auf der Zentralenplatine integriert. Zum Einbau unterschiedlicher TELENOT-Übertragungseinrichtungen und ggf. einer GSM-Baugruppe für den Funk-Ersatzweg sind Montageplätze vorbereitet. Die Telefonanschlussdose kann mit der Zentrale überbaut werden. Die Parametrierung der Zentrale erfolgt über die Parametriersoftware "compasX" vor Ort oder per Fernparametrierung.

Leistungsmerkmale:

  • pulverbeschichtetes Stahlblechgehäuse
  • Erstmelderkennung
  • Gehtestfunktion
  • Einmannrevision
  • Betrieb mit Einschalt- und Alarmverzögerung (Schleusenfunktion) möglich
  • 8 konventionelle Meldergruppen
  • 1 Melderbus für max. 63 Bus-Teilnehmer
  • Systembus com2BUS
  • 1 Schnittstelle zum Anschluss beliebiger comlock-/cryplock Leseeinheiten
  • Ereignisspeicher (1365 Ereignisse)
  • 3 Relaisausgänge (parametrierbar)
  • 11 Transistorausgänge (parametrierbar)
  • 4 Signalgeberausgänge
  • erweiterbar mit bis zu 8 Türmodulen comlock 410
  • erweiterbar mit Funk-Gateway FGW 210
  • Einbauplatz für Übertragungseinrichtung GSM-Funkmodul und Telefon-Anschlussdose
  • parametrier- / fernparametrierbar mit Parametriersoftware compasX
  • integriertes Netzteil 230 V AC / 12 V DC / 7,2 Ah
  • Schutz gegen Umwelteinflüsse nach VdS 2110 Klasse II
  • Betriebstemperaturbereich 0 °C bis +50 °C
  • Schutzart IP 40

Datenblätter mit Detailinformationen:

Datenblatt Einbruchmelderzentrale complex 200H im Gehäusetyp S8
Datenblatt Einbruchmelderzentrale complex 200H im Gehäusetyp S8 mit Bedienteil BT 420

Einbruchmelderzentrale Telenot Complex 400H

Einbruchmelderzentrale Complex 400H

Die complex 400H ist eine Einbruch- und Überfallmelderzentrale entsprechend den Bestimmungen, Vorschriften und Richtlinien der VdS-Klasse C, DIN EN 50131-1, VDE 0833 und der Polizei-Notrufrichtlinie. Die Zentrale ist für den Einsatz im gewerblichen, industriellen und privaten Bereich geeignet. Die Zentrale kann durch verschiedene Erweiterungsbaugruppen und comslave 400-Platinen den jeweiligen Anforderungen angepasst werden. Für die verschiedenen Ausbaustufen stehen unterschiedliche Gehäusetypen zur Verfügung. Mit dem Funk-Gateway FGW 210 -eingebaut in die Einbruchmelderzentrale complex 400H (Gehäusetyp S8 bis S10) oder extern angeschlossen am com2BUS- lassen sich Komponenten per Funk in die Einbruchmelderzentrale integrieren. Die Zentrale verbindet somit alle Vorteile eines verdrahteten Systems mit denen eines Funkalarmsystems.

Die Zentrale ist in einem stabilen, plombierbaren Stahlblechgehäuse mit Kabeleinführungen eingebaut. Das Netzteil 12V/26 Ah ist auf der Zentralenplatine integriert. Zum Einbau unterschiedlicher TELENOT-Übertragungseinrichtungen und ggf. einer GSM-Baugruppe für den Funk-Ersatzweg sind Montageplätze vorbereitet. Die Telefonanschlussdose kann mit der Zentrale überbaut werden. Die Parametrierung der Zentrale erfolgt über die Parametriersoftware "compasX" vor Ort oder per Fernparametrierung.

Leistungsmerkmale:

  • busorientiertes System, basierend auf dem TELENOT-Systembus „com2BUS“
  • bis zu 8 unabhängige Bereiche +1 Zentralenschutzbereich realisierbar
  • 2 bis 8 getrennte „com2BUS“-Anschlussstränge für Bedienteile, Türmodule, Lageplantableaus und andere Peripheriegeräte
  • 2 bis 16 getrennte Schnittstellen zum Anschluss beliebiger comlock-/cryplock Leseeinheiten
  • 2 bis 8 getrennte BUS-1 Stränge (Melderbus für je 63 Busteilnehmer)
  • max. 168 konventionelle Meldergruppen anschliessbar
  • erweiterbar mit Funk-Gateway FGW 210
  • erweiterbar mit bis zu 3 comslaves
  • erweiterbar mit bis zu 8 Türmodulen comlock 410
  • 21 bis 156 Transistorausgänge
  • 3 bis 20 Relaisausgänge
  • parallele und serielle Schnittstelle für eingebaute Übertragungseinrichtung
  • Schnittstelle für Drucker oder zur Vernetzung mit Gebäude-Management-System
  • integriertes Netzteil 12 V/26 Ah
  • Zusatznetzteile anschließbar
  • bedarfsgerechte Konfektionierung durch die Kombination von:
    • Master
    • comslaves
    • Funk-Gateway FGW 210
    • Türmodul comlock 410
    • MG/TA Erweiterung
    • com2BUS-Expander
    • sowie verschiedener Gehäusetypen
  • parametrier- / fernparametrierbar mit Parametriersoftware compasX

Datenblätter mit Detailinformationen:

Datenblatt Einbruchmelderzentrale complex 400H im Gehäusetyp S10
Datenblatt Einbruchmelderzentrale complex 400H im Gehäusetyp S10 mit Bedienteil BT 420
Datenblatt Einbruchmelderzentrale complex 400H im Gehäusetyp S10/2
Datenblatt Einbruchmelderzentrale complex 400H im Gehäusetyp S10/2 mit Bedienteil BT 420
Datenblatt Einbruchmelderzentrale complex 400H im Gehäusetyp S11
Datenblatt Einbruchmelderzentrale complex 400H im Gehäusetyp S11 mit Einbauplatte
Datenblatt Einbruchmelderzentrale complex 400H im Gehäusetyp S12
Datenblatt Einbruchmelderzentrale complex 400H im Gehäusetyp S12 mit Einbauplatte
Datenblatt Einbruchmelderzentrale complex 400H im Gehäusetyp S8
Datenblatt Einbruchmelderzentrale complex 400H im Gehäusetyp S8 mit Bedienteil BT 420

Einbruchmelderzentrale Honeywell 561-MB24
Einbruchmelderzentrale 561-MB24

Die Einbruchmelderzentrale 561-HB24 ist für den Einsatz im privaten und gewerblichen Bereich konzipiert und eignet sich hervorragend zum Aufbau mittlerer Sicherungsanlagen. Sie entspricht den neuesten Richtlinien des VdS gemäß Sicherungsklasse B, sowie den VDE-Bestimmungen 0833 Teil 1 und Teil 3 der Klasse 1 Ausführungsart B. Die Steuerung der Zentrale erfolgt über einen Mikroprozessor mit zyklischer Funktionsüberwachung. Die mittels Bedienteil oder der PC-Parametrier-Software WINFEM freiprogrammierbare Zentrale ist mit 8 konventionellen Meldergruppeneingängen ausgestattet. Mit den Teilnehmern von BUS-1 und BUS-2 lassen sich insgesamt 24 Meldergruppen realisieren. Die Gruppen können auf max. 8 Bereiche aufgeteilt werden, wobei folgende Haupt-/Unterbereichsstrukturen möglich sind: - 1 Hauptbereich mit max. 7 Unterbereichen; - 2 Hauptbereiche mit insgesamt max. 6 Unterbereichen.

Leistungsmerkmale:

  • standardmäßig 63 BUS-1 Teilnehmer sowie 10 BUS-2 Teilnehmer anschließbar
  • bis zu 2 Hauptbereiche möglich
  • bis zu 7 Unterbereiche definierbar
  • 8 Texte für Bereiche à 40 Zeichen
  • 1 bis 24 Meldergruppen (frei programmierbar)
  • Empfindlichkeit der Meldergruppen programmierbar
  • automatischer Abgleich der Meldergruppen
  • 24 Meldergruppentexte à 40 Zeichen
  • frei programmierbare Belegung der Ein- und Ausgänge
  • 255 Eingangstexte à 40 Zeichen
  • 1 bis 8 Extern-Schalteinrichtungen
  • 1 bis 10 intelligente Bedienteile am BUS-2
  • einfache Bedienteile am BUS-1
  • 16 Bediencodes
  • 32 IDENT-KEY-Datenträger möglich
  • 32 Texte für IDENT-KEY à 40 Zeichen
  • 1000 Ereignisse im Ereignisspeicher mit Datum/Uhrzeit
  • selektive Standardprogrammierung möglich
  • integrierte Elektronik für Sirenenansteuerung
  • 32 Zeitzonen programmierbar
  • 10 Verknüpfungen programmierbar
  • 20 Makros für Sonderfunktionen

Datenblätter mit Detailinformationen:

Datenblatt Einbruchmelderzentrale 561-MB24
Datenblatt Einbruchmelderzentrale 561-MB24, Bundle mit LCD BT
Datenblatt Einbruchmelderzentrale 561-MB24, Bundle mit LED BT

Einbruchmelderzentrale Honeywell 561-MB48

Einbruchmelderzentrale 561-MB48

Die Einbruchmelderzentrale 561-MB48 entspricht den neuesten Richtlinien der VdS-Sicherungsklasse C für Einbruchmelde- und Zutrittskontrollanlagen sowie den VDE-Bestimmungen 0833. Viele Funktionen der Zentrale sind mittels Klartextbedienteil frei programmierbar. Umfassend und komfortabel kann die Programmierung über einen PC in Verbindung mit dem Softwarepaket WINFEM Advanced durchgeführt werden. Mit konventionellen Meldern sowie den Teilnehmern von BUS-1 und BUS-2 lassen sich insgesamt 48 Meldergruppen realisieren. Die Meldergruppen können auf max. 16 Bereiche aufgeteilt werden wobei folgende Haupt-/Unterbereichs-Strukturen möglich sind: 1 Hauptbereich mit max. 15 Unterbereichen, 2 Hauptbereiche mit max. 14 Unterbereichen, 3 Hauptbereiche mit max. 13 Unterbereichen, 4 Hauptbereiche mit max. 12 Unterbereichen.

Leistungsmerkmale:

  • standardmäßig 63 BUS-1 Teilnehmer sowie 64 BUS-2 Teilnehmer anschließbar
  • modular erweiterbar
  • bis zu 4 Hauptbereiche möglich
  • bis zu 15 Unterbereiche definierbar
  • 1 bis 48 Meldergruppen (frei programmierbar)
  • automatischer Abgleich der Meldergruppen
  • 48 Meldergruppentexte
  • Empfindlichkeit der Meldergruppen programmierbar
  • frei programmierbare Ein- und Ausgänge
  • 255 Eingangstexte
  • 1 bis 16 Extern-Schalteinrichtungen
  • 1 bis 16 intelligente Bedienteile am BUS-2
  • 32 Bediencodes
  • 128 IDENT-KEY-Datenträger
  • 22000 Ereignisse im Ereignisspeicher
  • 4 x 10 Ereignisse im Alarmspeicher
  • Standardprogrammierung für bestimmte Programmteile möglich
  • integrierte Elektronik für Sirenenansteuerung
  • 8 Meldergruppen-Eingänge / davon 4 mit Löscheinrichtung
  • 1 Blockschloss/Außenbedienteil-Anschluss
  • 2 Anschlüsse BUS-1 rückwirkungsfrei für insgesamt 63 Bus-Adressen
  • 2 Anschlüsse BUS-2 rückwirkungsfrei für insgesamt 64 Bus-Adressen
  • 1 Anschluss BUS-2 für WINFEM
  • 1 Anschluss BUS-2 für internes AWUG/Modem
  • 10 Halbleiterausgänge aktiv 12 V DC
  • 6 Halbleiterausgänge aktiv 0 V
  • 1 Relais 230 V AC / 5 A
  • 1 Relais 12 V AC / 1 A
  • 1 Anschluss-Stecker für Erweiterungsmodule
  • Druckeranschluss parallel
  • Anschlüsse für 2 akustische Signalgeber und 1 optischen Signalgeber
  • IGIS integrierbar

Datenblätter mit Detailinformationen:

Datenblatt Einbruchmelderzentrale 561-MB48 im ZG 3.1

Einbruchmelderzentrale Honeywell 561-MB100

Einbruchmelderzentrale 591-MB100

Die Einbruchmelderzentrale 561-MB100 entspricht den neuesten Richtlinien der VdS-Sicherungsklasse C sowie den VDE-Bestimmungen 0833 Teil 1 und Teil 3. Mit den entsprechenden Modulen lassen sich insgesamt 512 Meldergruppen realisieren, wobei bis zu 56 konventionelle Meldergruppeneingänge möglich sind. Dabei können mehrere Meldergruppeneingänge und/oder BUS-Teilnehmer einer Meldergruppe zugeordnet werden. Logische Verknüpfungen der einzelnen Meldergruppen aufgrund objektspezifischer Anforderungen sind möglich. Eine nachträgliche Erweiterung auf maximal 16 Hauptbereiche ist durch den modularen Aufbau möglich. Die Meldergruppen können auf maximal 64 Bereiche aufgeteilt werden. Die Programmierung der Zentrale erfolgt mit einem Windows-PC komfortabel mit der Software WINFEM Advanced. Fernprogrammierung und Ferndiagnose sind ebenfalls möglich. Alternativ können viele Funktionen über ein Bedienteil programmiert werden. Die Zentrale verfügt über einen Ereignisspeicher für 22.000 Ereignisse. Der Ereignisspeicher kann über LCD-Bedienteile sowie über WINFEM Advanced angezeigt werden. Über einen angeschlossenen Drucker kann der Ereignisspeicher laufend oder bei Bedarf ausgedruckt werden. Der Anschluss von Zusatzeinrichtungen wie Drucker, IGIS-Komponenten, Übertragungsgeräte, größere Stromversorgungen und Relais-Zusatzkarten ist vorgesehen. Die MB100 ist durch die Möglichkeit der Umschaltung der Sprache für Bedien- und Anzeigetexte auch international breit einsetzbar. Viele Sprachversionen sind bereits realisiert und in die Zentrale implementiert.

Leistungsmerkmale:

  • im Grundausbau 63 BUS-1 Teilnehmer sowie 64 BUS-2 Teilnehmer anschließbar
  • modular erweiterbar
  • bis zu 16 Hauptbereiche möglich
  • bis zu 63 Unterbereiche definierbar
  • 512 Meldergruppen programmierbar
  • 8 konventionelle Meldergruppeneingänge
  • 1 Blockschlossanschluss
  • bis zu 567 BUS-1 Teilnehmer anschließbar
  • IGIS integrierbar
  • 64 Scharfschalt-Einrichtungen programmierbar
  • bis zu 512 BUS-2 Teilnehmer anschließbar
  • für Pol.-Notruf geeignet
  • mit integriertem Drucker erhältlich
  • Bedienerführung durch Klartextanzeige
  • 5 Bedienberechtigungsebenen
  • 128 Berechtigungscodes
  • Nummernkennzeichnung für Bedien- und Programmierfunktionen
  • bis max. 56 Meldergruppen in konv. Anschlusstechnik bzw. max. 512 Meldergruppen mit BUS-1 und BUS-2 Teilnehmern
  • automatischer Abgleich der Meldergruppen
  • frei programmierbare der Ein- und Ausgänge
  • Zuordnung mehrerer Gruppeneingänge zu einer Meldergruppe
  • Standardprogrammierung für bestimmte Programmteile möglich
  • Empfindlichkeit der Meldergruppen programmierbar
  • automatische Wartungsintervall-Anzeige
  • Ereignisspeicher für 22000 Ereignisse
  • 512 IDENT-KEY Datenträger möglich
  • Übertragungsgeräte integrierbar

Datenblätter mit Detailinformationen:

Datenblatt Einbruchmelderzentrale 561-MB100 im Gehäuse ZG 3.1
Datenblatt Einbruchmelderzentrale 561-MB100 im Gehäuse ZG 4
Datenblatt Einbruchmelderzentrale 561-MB100 im ZG 3.1, inkl. Drucker
Datenblatt Einbruchmelderzentrale 561-MB100, 19", inkl. Bedienteil
Datenblatt Einbruchmelderzentrale 561-MB100, 19", inkl. Bedienteil und Drucker
Datenblatt Einbruchmelderzentrale 561-MB100, im Geh. ZG 4, inkl. Drucker

Einbruchmelderzentrale Honeywell 561-MB256 plus

Einbruchmelderzentrale 561-MB256
Die Einbruchmelderzentrale 561-MB256 plus ist ist durch Ihre umfangreiche Erweiterbarkeit für den Einsatz in großen, komplexen Lösungen konzipiert. Sie entspricht den neuesten Richtlinien der VdS-Sicherungsklasse C sowie den Bestimmungen laut VDE 0833. In der Grundausführung stellt die 561-MB256 plus folgende Leistungsmerkmale zur Verfügung:

  • 4 konventionelle Meldergruppeneingänge
  • 63 BUS-1 Teilnehmer anschließbar
  • 64 BUS-2 Teilnehmer anschließbar
  • 8 frei programmierbare Halbleiterausgänge sowie 4 frei programmierbare Relais
  • integrierte, überwachte Signalgeberanschlüsse
  • serielle und parallele Druckerschnittstelle

Mit den entsprechenden Erweiterungsmodulen lassen sich insgesamt 2048 Meldergruppen realisieren. Bei einem Vollausbau mit 32 E/A-Modulen stehen 1028 konventionelle Eingänge (Abschlusswert 12,1 kOhm) zur Verfügung, die als Eingänge für Melder und Schalteinrichtungen benutzt werden können.

Bei maximalem Ausbau mit BUS-1 und BUS-2 Modulen sind bis zu 2583 BUS-1 Teilnehmer und 704 BUS-2 Teilnehmer anschließbar. Dabei können mehrere Meldergruppeneingänge und/oder BUS-Teilnehmer einer Meldergruppe zugeordnet werden. Logische Beziehungen der einzelnen Meldergruppen zu den objektspezifischen Gegebenheiten sind somit problemlos möglich.

Der mechanische Aufbau der Zentralen erfolgt im Standardgehäuse ZG 4, wobei die Erweiterungsmodule an der Gehäuserückwand montiert und über Flachbandkabel miteinander verbunden werden. Neben den Zentralen im ZG 4-Gehäuse stehen Zentralen in 19”-Ausführung zur Verfügung, jeweils mit oder ohne integrierten Drucker. Die Stromversorgung (Option) erfolgt je nach Anlagengröße über eines oder mehrere der Netz-/Ladeteile 17 Ah bis 130 Ah. Die Programmierung der Zentrale erfolgt komfortabel mit einem PC/Laptop über die Parametrier-Software WINFEM Advanced. In Verbindung mit einem Übertragungsgerät und WINFEM Advanced ist die Fernprogrammierung, Fernwartung und Fernbedienung möglich.

Leistungsmerkmale:

  • bis zu 2048 Meldergruppen definierbar, davon bis zu 1028 konventionelle Meldergruppen
  • bis zu 250 Hauptbereiche definierbar
  • bis zu 2583 BUS-1 Teilnehmer anschließbar
  • bis zu 704 BUS-2 Teilnehmer anschließbar, davon max. 50 Bedienteile
  • Pol.-Notruf geeignet
  • 19”-Ausbauversion und nachrüstbares Bedienteil
  • je nach Ausführung mit LCD-Bedienteil und Drucker erhältlich
  • Programmierung über USB in Verbindung mit PC/Laptop und Softwarepaket WINFEM Advanced
  • einfaches Firmware-Update durch Flash-EPROM
  • Bedienerführung durch Klartextanzeige
  • modular erweiterbar bis max. 32 Module
  • automatische Wartungsintervall-Anzeige
  • IGIS-LOOP und Übertragungsgeräte integrierbar (auch mehrfach)
  • Ereignisspeicher für 4000 Ereignisse
  • Alarmspeicher - 20 Ereignisse pro Hauptbereich
  • Technik- sowie Brandalarmspeicher vorhanden
  • 1000 IDENT-KEY Datenträgercodes verwaltbar; bis zu 250 Makros definierbar
  • Bedienberechtigung mit oder ohne Code; bis zu 750 Bediencodes; jede Bedienfunktion kann individuell freigegeben bzw. gesperrt werden.

LSN-Bus Einbruchmelderzentrale Z 3000 RB
LSN-Bus Einbruchmelderzentrale Z 3000 RB

Weitere Informationen auf unserer Seite über das LSN-Bussystem.

Suchen

Alle Darstellungen, Abbildungen und Texte (c) 2017 by IGS-GmbH, D-58135 Hagen Impressum | Datenschutzerklärung | Haftungsausschluss


Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr erfahren