IGS-Industrielle Gefahrenmeldesysteme GmbH

Technology for life safety and security

Datenblätter Gaswarngeräte

GMA81 - Gasmesscomputer für eine Messstelle GMA81 - Gasmesscomputer für eine Messstelle

Gasmesscomputer GMA 81 für alle Transmitter geeignet. 1-Kanal-Ausführung für einen Transmitter mit 0,2 bis 1mA oder 4 bis 20mA Ausgangssignal. Versorgungsspannung 230VAC und 24VDC, 3 Grenzwertalarmrelais, 1 Sammelstörungsrelais. Die GMA81 ist der kompakte Gasmesscomputer für die Wandmontage. Die GMA81 A verfügt zusätzlich über eine helle Blitzlampe und eine Hupe für die Alarmierung. Zusammen mit den Transmitter der GfG stellt der neue Gasmesscomputer eine stationäre Gasüberwachung für über 100 verschiedene brennbare und toxische Gase sowie Sauerstoff sicher. Dabei kann GMA81 flexibel auf die jeweilige Messaufgabe eingerichtet werden. Neben der Auswahl des Gases und des Konzentrationsbereiches lassen sich die drei Alarmschwellen beliebig innerhalb des Messbereichs einstellen. Jede GMA besitzt zur Alarm- und Störungsweiterleitung 4 potentialfreie Relais, die individuell als Öffner oder Schließer bzw. auf Arbeits- oder Ruhestrom geschaltet werden können. Die 3-stellige Digitalanzeige sorgt für eine ständige Kontrollmöglichkeit der Gaskonzentration. Per Tastendruck werden Messbereich, Gasart und Messeinheit angezeigt. Nullpunkteinstellung und Kalibrierung erfolgen einfach menügeführt über Drucktasten, d.h. die mühevolle Feinarbeit mit störanfälligen Potentiometer gehört ein für allemal der Vergangenheit an. Über einen analogen 4-20 mA Ausgang lassen sich mit dem normierten Messsignal weitere Anzeigegeräte oder Schreiber bedienen.

Technische Daten:

  • Gasmesscomputer für alle GfG-Transmitter
  • Flexibel konfigurierbar
  • Robustes Gehäuse für Wandmontage
  • Maße: 130 x 185 x 95 mm (BxHxT)
  • Mit oder ohne integrierten Alarmgeber
  • Schutzart IP 54
  • Klemmen frontseitig leicht zugänglich

Der kompakte Gasmesscomputer

Die GMA81, GMA83, GMA84 und GMA88 sind kompakte Gasmesscomputer für die Wandmontage. Zusammen mit den leistungsfähigen und robusten Transmittern der GfG bilden die GMA’s komplette Anlagen für die Überwachung von Gasgefahren für den Einsatz in vielen Bereichen. Die GMA81 ist eine 1- Kanal Anlage für die Messung und Überwachung einer Messstelle. Einen kostengünstige Lösung mehrerer Messstellen bieten die GMA83, an der bis zu drei Transmitter gleichzeitig betrieben werden können, bzw. die GMA84 für bis zu 4 Transmitter und die GMA88, die bis zu 8 Messstellen gleichzeitig überwachen kann.

Die GMA’s lassen sich mit ihren robusten Gehäusen einfach an die Wand montieren. Schaltschränke oder extra Einbaugehäuse sind nicht notwendig. Die geringe Abmessung ermöglicht eine platzsparende Montage. Die Klemmleisten für die elektrischen Anschlüsse sind frontseitig hinter einer Abdeckung gut zugänglich. Das Gehäuse ist robust und gegen Spritzwasser geschützt (IP 54).

Über 500 Gasgefahren sicher überwachen

Mehr als 500 Gase können mit der den Gaswarnanlagen der GfG überwacht und gemessen werden. Die flexible Anpassung der GMAs an die jeweilige Messaufgaben ermöglichen individuelle und kostengünstige Lösungen.

Brennbare Gase: Wo sich brennbare Gase zu explosiblen Konzentrationen ansammeln, bietet die GfG eine breite Palette von wirtschaftlichen Sensoren und Transmittern.

Toxische Gase: Spezielle Transmitter der GfG überwachen zuverlässig Gefahrenbereiche, in denen giftige Gase und Dämpfe auftreten können.

Sauerstoff: Vor den Gefahren durch Sauerstoffmangel und -überschuss warnen die langlebigen GfG-Transmitter sicher und zuverlässig.

Messen - Erkennen - Alarmieren

Sobald die am Transmitter gemessene Gaskonzentration einen Grenzwert überschreitet, erkennt die GMA die Gefahr und schaltet einen Alarm. Der Gasmesscomputer stellt 3 Grenzwertalarme zur Verfügung. Für jeden der 3 Alarme können Grenzwerte und Funktionen individuell programmiert werden. Die einstellbare Einschaltverzögerung für die Alarme verhindert eine Fehlalarmierung. Die Grenzwerte lassen sich im gesamten Messbereich frei einstellen und jeder Alarm kann selbsthaltend / nicht selbsthaltend und quittierbar / nicht quittierbar eingestellt werden. Dadurch wird eine optimale Anpassung des Gasmesscomputers an die jeweilige Mess- und Überwachungsaufgabe erreicht. Alle Einstellungen lassen sich auch zu einem späteren Zeitpunkt ändern.

Schnell reagieren bedeutet mehr Sicherheit

Auf jeder GMA befinden sich 4 potentialfreie Relais für die Weiterschaltung der 3 Alarme und der Störmeldung. Die Relais können externe Alarmgeber wie Leuchten und Hupen schalten oder, z.B. durch Schliessen von Sperrventilen oder Einschalten einer Zwangsbelüftung, gezielt Gegenmaßnahmen einleiten, um eine Gefährdung durch Gase und Dämpfe zu verhindern oder zu begrenzen. Die Wechselkontakte der Relais können als Öffner oder Schließer beschaltet werden. Die Betriebsart der Relais erfolgt wahlweise im Ruhe- oder Arbeitsstrom. Mit dieser Flexibilität sind die GMA’s bestens gerüstet, um individuelle Anforderungen an das Mess- und Warnsystem zu realisieren und Messprobleme sicher zu lösen.

Die Alarm-Varianten GMA81 A / GMA84 A / GMA 88 A

In den Alarm-Varianten der Gasmesscomputer GMA81 A, GMA84 A und GMA 88 A sind optische und akustische Alarmgeber bereits im Gehäuse integriert. Auf der Oberseite zeigt eine hell blinkende, deutlich sichtbare Lampe einen Gasalarm an. Zusätzlich ist eine Alarmhupe im Gerät integriert. Das spart erheblich Platz und zusätzliche Verdrahtungsarbeit. 4 Relais für den Anschluss von externen Alarmgebern sind zusätzlich vorhanden.

Messwertspeicher

Mit dem Max-Min-Speicher der GMA81 kann nach einem Alarm die Gasgefahr exakt bestimmt werden. Den höchsten bzw. niedrigsten Messwert speichert die GMA. Der Wert kann per Tastendruck an der LEDAnzeige angezeigt werden. Die unabhängige Überwachungseinheit (Watch-Dog) der GMA prüft im Sekundentakt Funktionen vom Mikroprozessor, Parameterspeicher, Schaltkreise und Messkammer. Die Gaswarnanlagen der GfG bieten einen entscheidenden Sicherheitsvorsprung und erfüllen die EN 50271.

Anzeigen und Bedienung

Ein 3-stelliges LED-Display zeigt die linearisierten Messwerte an. Bei den Mehrkanal-Varianten GMA84 und GMA88 erfolgt eine Messkanalzuordnung mittels der Kanalanzeige. Zusätzlich informieren LEDs über Betriebsstatus und zeigen Alarme und Störung an. Per Tastendruck lassen sich umfangreiche Kontrollen und Überprüfungen der GMA-Funktionen durchführen. Damit eine unerwünschte Alarmauslösung beim Testen der Anlage nicht erfolgt, kann der Relaistest separat durchgeführt werden. Messsignale von den angeschlossenen Transmittern werden per Tastendruck am Display angezeigt und ersetzen damit ein zusätzliches Messgerät bei Kalibrierarbeiten und Funktionstest.

Vollständig konfigurierbar

Die GMAs werden vor Auslieferung komplett für die vorgegebene Messaufgabe und den anzuschließenden Transmittern konfiguriert. Dennoch lassen sich spätere Änderungen leicht realisieren. Per Tastatur können Alarmgrenzwerte und -funktionen nachträglich geändert werden. Mit einem angeschlossenen PC oder Laptop kann der Gasmesscomputer vollständig neu konfiguriert werden.

Allgemeine Technische Daten GMA81 / GMA83 / GMA84 / GMA88

  • Messgas je nach Transmitter: brennbare und toxische Gase und Dämpfe, Sauerstoff.
  • Messbereich je nach Messaufgabe ppm, %UEG, Vol%
  • Umgebungstemperatur -10 .. 55 °C
  • Stromversorgung 230 V / 24 V DC
  • Leistungsaufnahme max. 4 W, normal 2 W
  • Eingangssignal 0,2 .. 1 mA / 4 .. 20 mA
  • Alarmfunktionen über-, unterschreitend, selbsthaltend, nicht selbsthaltend, quittierbar, nicht quittierbar
  • Hysterese einstellbar
  • Einschaltverzögerung 0..2 Minuten
  • Ausschaltpunkt frei einstellbar
  • Alarmzuordnung bei GMA84
  • Relaisausgänge: 4 potentialfreie Relaisausgänge fürAlarm und Störung, Öffner, Schließer, Wechselkontakte.
  • Belastung: 1000 VA, 5A

Mögliche Zusatzausstattungen:

  • Signalhupe
  • Kleinsirene
  • Blitzleuchte
  • Drehspiegel

Bitte beachten Sie, dass alle Informationen ohne Gewähr sind und auf Herstellerangaben beruhen. Technische Änderungen an Geräten und Ausführungen sind natürlich jederzeit möglich und können unter Umständen in unseren Informationen noch nicht enthalten sein.

Suchen

Alle Darstellungen, Abbildungen und Texte (c) 2017 by IGS-GmbH, D-58135 Hagen Impressum | Datenschutzerklärung | Haftungsausschluss


Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr erfahren